Bauen & Renovieren | Wohnen & Einrichten | Garten | Dekorieren & Basteln

Wohnen & Einrichten

» Wohnideen
» Wohnen
» Schlafen
» Kinder
   - Babyzimmer
   - Kinderzimmer Ideen
   - Kinderschreibtisch
   - Feng Shui Tipps
   - Wickelkommoden
   - Stubenwagen
   - Baby Bett
   - Babyschlafsack
   - Stockbett
   - Laufgitter
   - Treppenschutzgitter
   - Kinderhochstuhl
   - Kinderwagen
   - Windeleimer
   - Wickeltasche
   - Reise Bett
   - Baby Phone
   - Kinderteppich
   - Jugendzimmer
» Küche
» Sanitär
Jugendzimmer

Ein Jugendzimmer planen

Das Jugendzimmer ist das erste Zimmer, an dem die Kinder ein Mitspracherecht haben sollten. Während ein Kinderzimmer noch nach dem Geschmack der Eltern gestaltet wird, müssen bei einem Jugendzimmer die persönlichen Wünsche der Heranwachsenden berücksichtigt werden - auch wenn diese den Eltern in den seltensten Fällen gefallen.

Während die Farbe der Wände und der Decke im Jugendzimmer von den zukünftigen Bewohnern bestimmt werden kann, dürfen bei einigen Einrichtungsgegenständen und Möbel nicht allein die Kinder entscheiden. Beim Jugendbett, Schreibtisch und den Sitzgelegenheiten zählt nicht nur der persönliche Geschmack, sie müssen nach ergonomischen Gesichtspunkten ausgewählt werden.


Betten für das Jugendzimmer

Schlafsofas werden von den meisten Jugendlichen bevorzugt. Diese Möbel sehen schick aus und peppen ein Jugendzimmer auf. Doch zum dauerhaften Schlafen sind sie weniger geeignet. Eine auf den Boden gelegte Matratze ist nicht ebenfalls nicht ideal, wenn auch die Kinder sich gerade solche Schlafmöglichkeiten wünschen.

Jugendliche, die noch in der Entwicklung sind, brauchen ein richtiges Bett mit einer festen Unterlage und einer hochwertigen Matratze. Sonst stellen sich schnell Haltungsschäden ein. Bei diesen Möbel Stücken sollten Eltern im Interesse der Gesundheit ihrer Kinder nicht mit sich handeln lassen.

Wie das Gestell des Bettes aussehen soll, richtet sich nach dem Geschmack des Kindes. Junge Mädchen bevorzugen häufig Betten aus filigranem Eisen oder ein Himmelbett, während viele Jungen sich für ein Kajütbett mit viel Stauraum darunter begeistern.

Ein Kleiderschrank gehört ebenfalls in ein Jugendzimmer. Wenn auch Jugendliche im Allgemeinen wenig von Ordnung halten, so bietet ein Schrank Möbel wenigsten die Möglichkeit, die Kleidung sauber zu verwahren und das Kinderzimmer nicht ganz im Chaos versinken zu lassen.


Der Schreibtisch im Jugendzimmer

Für das Anfertigen von Hausaufgaben oder die Arbeit am Computer oder Laptop ist ein Schreibtisch unverzichtbar. Die Arbeitsplatte muss ausreichend hoch sein. Sinnvoll sind in der Höhe verstellbare Schreibtische, die mit die Kinder mitwachsen können. Eine gute Sitzhöhe erspart spätere Haltungsschäden, wenn die Kinder viel am Computer sitzen und spielen.

Das gilt auch für den Schreibtischstuhl. Seine Höhe muss ebenfalls verstellbar sein. Ein Drehstuhl mit Rücken- und Armlehnen hilft dabei, die Sitzposition häufig zu verändern. Der Schreibtisch selbst sollte mit einer großen Arbeitsplatte und vielen Schubladen ausgestattet sein. Auf der Platte muss genügend Platz für den Computer, Bildschirm und andere Computerteile sein. Viele Schubladen ermöglichen es, wichtige Kleinigkeiten in diesem Möbel Stück zu verstauen.

Der Standort des Schreibtisches sollte im Jugendzimmer so gewählt sein, dass er genügend Tageslicht erhält. Bei Rechtshändern sollte das Licht von links auf den Tisch fallen, bei Linkshändern von rechts. Dadurch werden beim Schreiben Schatten vermieden.

Eine gute Beleuchtung im Jugendzimmer hilft dabei, die Augen zu schonen. Das Licht von Lampen oder Strahlern darf weder zu dunkel noch zu grell sein. Am sinnvollsten ist es, mehrere flexible Lichtquellen in der Nähe des Schreibtisches zu installieren, sodass für jede Tageszeit genügend Licht zugeschaltet werden kann.


Kuschelecken und Platz zum Chillen im Jugendzimmer

Kinder in der Pubertät brauchen nicht nur Raum zum Arbeiten. Ganz wichtig sind Plätze, an denen sie allein oder mit ihren Freunden chillen können. Auch Rückzugsplätze sollten bei der Planung des Jugendzimmers nicht vergessen werden. Bequeme Möbel wie ein Sessel oder ein kleines Sofa sind dafür gut geeignet.

Eine Ecke im Jugendzimmer sollte dafür ausgewählt und mit einem Sichtschutz oder Vorhängen abgeteilt werden, damit der Jugendliche sich unbeobachtet fühlt. In dieser Ecke darf das Licht ruhig dunkler sein. Je nachdem, wie groß das Jugendzimmer ist, kann die Einrichtung durch einen kleinen Tisch und ein paar Sitzgelegenheiten vervollständigt werden.


Wandgestaltung im Jugendzimmer

Die Wandgestaltung im Kinderzimmer darf der Jugendliche selbst übernehmen. Schrille Farben und ausgefallene Poster an den Wänden sind nicht unbedingt der Geschmack der Eltern, doch sollten sie ihr Kind in diesem Fall gewähren lassen.

Zu viel Geld sollte in die Gestaltung der Jugendzimmer nicht investiert werden, denn der Geschmack ändert sich in der Pubertät häufig. Nur bei Matratze und Schreibstuhl sollten Eltern im Interesse der Gesundheit ihrer Kinder nicht beim Preis sparen.


Weitere Artikel





Anzeigen