Bauen & Renovieren | Wohnen & Einrichten | Garten | Dekorieren & Basteln

Wohnen & Einrichten

» Wohnideen
» Wohnen
» Schlafen
» Kinder
   - Babyzimmer
   - Kinderzimmer Ideen
   - Kinderschreibtisch
   - Feng Shui Tipps
   - Wickelkommoden
   - Stubenwagen
   - Baby Bett
   - Babyschlafsack
   - Stockbett
   - Laufgitter
   - Treppenschutzgitter
   - Kinderhochstuhl
   - Kinderwagen
   - Windeleimer
   - Wickeltasche
   - Reise Bett
   - Baby Phone
   - Kinderteppich
   - Jugendzimmer
» Küche
» Sanitär
Home - Wohnen & Einrichten - Kinderzimmer - Kinderschreibtisch
Schreibtisch Kinder

Anforderungen an einen guten Kinderschreibtisch

Die Zeiten, in denen das Kind seine Hausaufgaben mal schnell am Küchen- oder Wohnzimmeresstisch machte, sind glücklicherweise vorbei. Um optimal lernen zu können, ist die ablenkungsfreie Umgebung des eigenen Zimmers erforderlich, die man dem Kind spätestens mit Eintritt ins Schulalter ermöglichen sollte. Dazu gehört auch ein eigener Schreibtisch.

Da gute Schreibtische nicht billig zu haben sind, ist das wohl wichtigste Kriterium die Möglichkeit, dass der Schreibtisch mit dem Kind „mitwächst“, sprich: über eine möglichst umfangreiche Höhenverstellbarkeit verfügt.


Schreibtisch-Platte höhenverstellbar

Die Tischplatte sollte über die Möglichkeit zur Neigung verfügen, deren Winkel ebenfalls individuell anpassbar sein sollte. Optimal ist eine gestufte Verstellbarkeit bis ca. 42°. Die Schreibtisch-Platte selbst, ob aus Massivholz oder aus MDF mit beispielsweise Holzdekor aus Buche oder anderen Furnieren (weiß), sollte hell sein, aber nicht spiegeln. Auch eine Melaminbeschichtung der Schreibtisch-Platte ist beliebt, denn diese ist kratzfest und abwaschbar.

Manche Hersteller (Kettler) bieten flexible Schreibtischplatten an, das heißt, etwa ein Drittel der Platte ist fest montiert, während die übrigen zwei Drittel in der Neigung verstellbar sind. Hier kann der feste Möbel-Teil für den PC genutzt werden, während am flexiblem rückenschonendes Arbeiten, Zeichnen und so fort ausgeführt werden kann.

Natürlich ist es möglich, für kleine Prinzessinnen auch einen rosa lackierten Kinderschreibtisch anzuschaffen, sofern er allgemeinen Qualitäts- und Sicherheitsanforderungen genügt. Die Hersteller (Kettler) argumentieren damit, dass diese Farbe motivierend auf Mädchen wirkt – wer seinen Schreibtisch schön findet, setzt sich lieber und öfter an ihn. Hier gilt allerdings zu bedenken, dass die „Rosa-Phase“ eventuell nur noch wenige Jahre hält – was die Achtjährige schön fand, muss der Zwölfjährigen lange nicht mehr gefallen.

Soll der Schreibtisch die gesamte Schulkarriere begleiten, sollte eher zu einem neutralen Modell gegriffen werden. Das gilt auch für Möbel-Stücke, die in der bei Kindern beliebten Farbkombination blau-rot-gelb gehalten sind. Spätestens dem Jugendlichen werden sie zu kindlich sein. Ein Schreibtisch, dessen Design den Wandel vom Kinder- zum Jugendzimmer mitmacht, ist hier zu bevorzugen.

Die Kinderschreibtisch-Platte sollte ab gut 110 Zentimeter breit sein, besser sind 115. Eine Tiefe von ca. 70 Zentimetern ist beim Kinderschreibtisch üblich. Zum Vergleich: Für die ergonomische Arbeit an Erwachsenenschreibtischen wird eine Breite von gut 160 Zentimetern und eine Tiefe von 80 Zentimetern gefordert – wenn mit Röhren-PCs gearbeitet wird, sogar eine Tiefe von 100 Zentimetern.

Soll das Kind also am PC arbeiten, lieber einen größeren Schreibtisch wählen – oder konsequent auf einen Flachbildschirm setzen. Die Höhenverstellbar-Keit von Kinder- bzw. Schülerschreibtischen bewegt sich in der Regel zwischen 60/63 und 90/93 Zentimetern – damit können die Kinder den Schreibtisch auch zum Stehpult umfunktionieren.

Bei einem bloßen Sitzarbeiter reicht eine geringere Verstellbarkeit – selbst für Erwachsene gilt hier eine Höhenverstellbar-Keit nur im Bereich von 68 und 76 Zentimetern als optimal. Die Höhenverstellbarkeit erfolgt in der Regel in Stufen von drei Zentimetern – diese genügen den Feinheiten individuellen Wachstums durchaus. Stufen in fünf oder mehr Zentimetern hingegen können das Problem bergen, dass die eine Stufe zu niedrig, die nächstgrößte aber noch zu hoch ist.


Schreibtisch Gestell

Das Gestell des Kinder- bzw. Schülerschreibtisches kann ruhig aus lackiertem Metall (weiß) bestehen, dies ist zumeist leichter zu transportieren als Massivholz (Buche), aber trotzdem stabil. Ob man sich nun aber für Metall, Holz, MDF oder eine Kombination aller Materialien entscheidet: Wichtig ist, dass der Tisch über das GS-Prüfsiegel verfügt, welches bestätigt, dass der Kinderschreibtisch über ausreichende Stabilität verfügt – und generell Auskunft über die Produktsicherheit gibt.


Ausstattungsvarianten von Kinderschreibtischen

Extras hängen von den jeweiligen Bedürfnissen des Kindes ab. Zwar sind Ausbuchtungen, die als Stiftablagen oder Getränkehalter genutzt werden können, praktisch, aber nicht unverzichtbar. Wenn die Schreibtisch-Platte geneigt genutzt wird, hat sich jedoch ein „Rollstopp“ als nützlich erwiesen – eine Art Anschlagleiste am unteren Schreibtisch-Rand, die Schreibgerät vor dem Herabfallen bewahrt. Noch besser, wenn diese mit einem Metermaßstab versehen ist, dann ersetzt die den Anschlagwinkel.

Hängevorrichtungen für Schultasche und Turnbeutel an der Tischseite schaffen schnell Ordnung, sind im Grunde genommen aber auch verzichtbar. Wenn man eine Schultaschenhalterung haben möchte, sollte darauf geachtet werden, dass sie abnehmbar und beidseitig montierbar ist.

Wichtiger ist eine Schublade, in der nicht benötigte Unterlagen verstaut werden können – oder aber Platz für einen zum Schreibtisch passenden Rollcontainer, der diese Funktion übernimmt. Manche Schreibtische verfügen auf halber Höhe auch auf eine Bücherablage unter der Schreibplatte, andere Artikel über einen Ablagekorb aus Gittermetall. Da diese beim Sitzen an die Knie stoßen können, empfehlen sich eher Kinderschreibtisch-Modelle (Kettler) mit seitlicher Schublade oder seitlichem Rollcontainer, die mehr Beinfreiheit gewähren.


Weitere Artikel





Anzeigen