Bauen & Renovieren | Wohnen & Einrichten | Garten | Dekorieren & Basteln

Wohnen & Einrichten

» Wohnideen
   - Tapeten
   - Gardinen
   - Farbgestaltung
   - Schablonen
   - Wandpaneele
   - Raumteiler
   - Regalsysteme
   - Garderobe
   - Schuhschrank
   - Schrankbett
   - Kolonialmöbel
   - Rattanmöbel
   - Bambus Möbel
   - Schreibtisch
   - Bürodrehstuhl
   - Sitzsäcke
   - Sideboard
   - Rollo
   - Plissee
   - Zimmerbrunnen
   - Staubsauger-Roboter
» Wohnen
» Schlafen
» Kinder
» Küche
» Sanitär
Home - Wohnen & Einrichten - Wohnideen - Lamellenvorhang

Was ist ein Lamellenvorhang (Vertikal-Jalousie)?

Ein Lamellenvorhang - auch Vertikal-Jalousie genannt - ist ein Fensterbehang, der aus senkrecht angeordneten Lamellen besteht, die sich in verschiedene Winkel positionieren lassen und so den Lichteinfall nach Bedarf dosieren. Die Lamellen werden in einer Führungsschiene eingehängt und lassen sich manuell oder elektrisch über diese bewegen und stufenlos in jede gewünschte Stellung bringen. Je nach Materialart kann so eine Durchlässigkeit des Lichts, von blickdicht bis transparent, erzielt werden.


Für welche Fenster eignen sich Lamellenvorhänge?

Lamellenvorhänge eignen sich vor allem für großflächige, senkrechte oder rechteckige Fenster und Balkontüren in gewerblich oder privat genutzten Räumen. Sie finden aber auch als Raumteiler oder zur Abtrennung von Räumen Verwendung. Für die Anbringung der Lamellenvorhänge an Dachschrägen und Giebelfenstern gibt es spezielle Vorrichtungen, sogenannte Slope-Anlagen.


Welche Montagearten gibt es für Lamellenvorhänge?

Eine Vertikal-Jalousie kann an der Decke, Wand oder in einer Nische montiert werden. Erleichtert wird die Anbringung durch spezielle Montage-Sets, mit denen sich der Abstand zur Wand den Bedürfnissen anpassen lässt.

Bei der Deckenmontage der Vertikal-Jalousie wird die Führungsschiene direkt unter der Zimmerdecke angebracht. Dabei muss es sich um eine tragende Decke handeln, um das Gewicht der Jalousie auch halten zu können.

Außerdem ist die sogenannte Paketbreite, das Maß, wenn alle Lamellen zur Seite geschoben sind, zu berücksichtigen. So werden Probleme beim Öffnen von Fenstern oder Türen vermieden. Dasselbe gilt auch für die Wandmontage von Lamellenvorhängen.

Soll der Lamellenvorhang in einer Nische montiert werden, so ist das nur bei Fenstern ratsam, die nicht geöffnet werden oder bei einer Festverglasung. Für die Befestigung an Dachschrägen ist es erforderlich, die Vertikal-Jalousie so anzubringen, dass die Lamellen sich nur an der hohen Seite zusammenschieben lassen.


Öffnungsvarianten der Vertikal-Jalousie

Sind keine Einschränkungen durch Dachschrägen o. ä. vorhanden, lassen sich Lamellenvorhänge entweder an der rechten oder linken Seite zusammenschieben. Bei einigen Modellen ist es auch möglich, sie in der Mitte zu teilen und eine Hälfte nach links und die andere nach rechts zu parken, wie es in der Fachsprache genannt wird. Eher selten ist die Variante, bei der sich die Lamellen in der Mitte zusammenführen.


Welche Antriebsarten gibt es bei Lamellenvorängen?

Ein Lamellenvorhang lässt sich manuell, aber auch elektrisch bedienen. Bei der manuellen Bedienung werden die einzelnen Lamellen mittels einer Wendekette und einer Schnur bewegt. Die Wendekette steuert die Neigung der Lamellen, während der Vorhang mit der Schnur auf- und zugeschoben werden kann.

Etwas komfortabler ist das Monogetriebe. Hier werden die Einstellung des Lamellenwinkels und die Bewegung der Jalousie in der Schiene nur über eine Steuerung ausgeführt.

Bei elektrisch betriebenen Lamellenvorhängen wird meist ein 24 Volt-Motor verwendet, der auch mit einer Fernbedienung per Funk gesteuert werden kann. Diese Antriebsart ist nicht für Feuchträume geeignet.


Welche Materialarten werden für Lamellenvorhänge verwendet?

Vertikal-Jalousien werden aus Aluminium, Kunststoff, textilen Materialien, Naturfasermatten oder Holz hergestellt.

Textile Materialien sind oft sehr hart, damit sie schön glatt fallen. Manche sind deshalb mit Gewichten beschwert oder am unteren Rand mit Ketten verbunden, die das Verdrehen verhindern sollen.

Bei der Auswahl des Materials kommt es in erster Linie darauf an, wo der Lamellenvorhang angebracht werden soll. Nach Süden ausgerichtete Zimmer benötigen vor allem Hitzeschutz. Dafür eignen sich Vertikal-Jalousien, die eine Beschichtung wie Aluminium oder Perlmutt aufweisen. Diese reflektiert die Hitze, ist teilweise aber auch lichtdurchlässig.

Handelt es sich um ein Schlafzimmer, dienen die Lamellen auch der Verdunklung. Dafür gibt es nicht nur Jalousienstoffe mit einer speziellen Beschichtung, sondern auch eine Oberschiene, mit der die Lamellen sich 190 Grad drehen lassen, damit sie sich fest genug zusammendrücken. Mit dieser Kombination wird der Raum im Sommer auch gut runtergekühlt.

Darüber hinaus sind Lamellenvorhänge auch mit Schallschutz oder antibakteriellen Eigenschaften erhältlich.


Auf welche Qualitätskriterien sollte vor dem Kauf geachtet werden?

Bei Textillamellen sollte das Gewebe möglichst kräftig und schwer sein, damit es glatt fällt. Wichtig ist auch die schlechte Entflammbarkeit, die nach Din 4102 gewährleistet sein sollte oder in öffentlichen oder gewerblichen Räumen sogar sein muss. Weitere Qualitätskriterien von Vertikal-Jalousien sind die Lichtdurchlässigkeit und der Absorptionsgrad.

Für den Einsatz des Lamellenvorhangs in Küche oder Bad sollte zudem auf feuchtigkeits- und schmutzabweisende Eigenschaften geachtet werden. Zu berücksichtigen ist auch, ob sich die Vertikal-Jalousie leicht reinigen lässt, defekte Lamellen einfach ausgetaucht werden können und Rollen und Halterungen aus bruchsicheren Materialen bestehen.

Lamellenvorhänge gibt es in vielen verschiedenen Farben und Mustern, bei der Auswahl sollte deshalb immer der persönliche Geschmack mit entscheiden, so dass eine harmonische Ergänzung zum vorhandenen Wohnstil entsteht.


Weitere Artikel



Anzeigen