Bauen & Renovieren | Wohnen & Einrichten | Garten | Dekorieren & Basteln

Wohnen & Einrichten

» Wohnideen
   - Tapeten
   - Gardinen
   - Farbgestaltung
   - Schablonen
   - Wandpaneele
   - Raumteiler
   - Regalsysteme
   - Garderobe
   - Schuhschrank
   - Schrankbett
   - Kolonialmöbel
   - Rattanmöbel
   - Bambus Möbel
   - Schreibtisch
   - Bürodrehstuhl
   - Sitzsäcke
   - Sideboard
   - Rollo
   - Zimmerbrunnen
» Wohnen
» Schlafen
» Kinder
» Küche
» Sanitär
Home - Wohnen & Einrichten - Wohnideen - Kolonial Möbel
Kolonial Möbel

Faszination Kolonialstil Möbel

Die warme Ausstrahlung kolonialer Möbelstücke ist ausgesprochen einladend: Natürliches Farbflair der Oberflächen (braun), extravagante Formen und ein Hauch fremdländischer Kultur machen diese Einzelstücke aus Massivholz (Kommode, Schreibtisch, Sideboard, Tisch etc.) zu inspirierenden Blickfängen. Dunkle Hölzer, helle Naturmaterialien wie Leder, Leinen oder Rattan und exotische Blüten sind charakteristisch für den Kolonialstil. Pflanzen wie Orchideen, Jasmin und Zimmerpalmen passen perfekt in dieses Ambiente.

Wer sich erstmalig für Möbel im Kolonialstil interessiert, findet unterschiedlichstes Mobiliar vor: Nicht nur antike Möbelstücke beherrschen den Markt, sondern auch in den Ursprungsländern gefertigte Stil Möbel vielfältigster Ausführungen für jeden Geschmack und jedes Budget. Accessoires wie Paravents aus Papyrus und Bambus, stumme Diener oder Schmucktruhen bieten unzählige Gestaltungsoptionen.

Handgefertigte und handverlesene Kolonial Möbel aus Marokko, Nepal, Indonesien, Thailand oder Mexiko setzen auf Qualität. Diese Massiv-Möbelstücke sind aus wertvollen tropischen Harthölzern mit haptisch sehr angenehmen Oberflächen gefertigt. Preisgünstiger sind durchaus im Trend liegende Imitationen aus westeuropäischen Hölzern – vom Original-Artikel kaum zu unterscheiden.

Traditionell findet man Mahagoni und Teakholz, aber auch Shesham, Akazie, Mango oder Palisander. Materialien aus Übersee wie asiatische Seide, indische Baumwolle, Kokosfaser aus Indonesien oder asiatischer Bambus setzen exotische Akzente.


Kolonialstil ist nicht gleich Kolonialstil

Der Britische Kolonialstil zeigt die gelungene Symbiose englischen Stils mit indischer Lebendigkeit. Prunk pur: Ein Stilmix vereint britisches Paisley und asiatische Blütenzweige. Antike Kolonial Möbel aus Indien enthalten schmückende Elemente einstiger Herrenhäuser wie geschnitzten Balkonbrüstungen oder gedrechselte Pfeiler. Neue Kolonialstil Möbel aus Akazien- oder Shisham-Holz bezaubern durch aparte Farbgebung.

Typisch: Imposante Schränke mit kunstvollen Beschnitzungen und mit antiken Holz-Elementen besetzte Kommoden, die viel Stauraum bieten. Man findet Nachbauten chinesischer Hochzeitsschränke, Opiumschreine sowie großzügige, geschnitzte Schatztruhen aus Indien und Indonesien: Ideal, um Bettwäsche zu verwahren oder als Sitzelement.

Daneben überzeugen Linien in klarem Design mit zeitlosen Würfelregalen, die sowohl in moderne als auch rustikal-gemütliche Einrichtungskonzepte passen. Auch minimalistische Kolonial Möbel Stücke wie Wohn- oder Küchenregale mit feiner Maserung passen gut in ein puristisch orientiertes Home Ambiente. Kleinmöbel wie Zeitungsständer, Bananenblattspiegel oder Blumenmotive aus der Stadt Bagru beleben auch kühlste Sachlichkeit.

Die Betten dieser Kolonialstil Richtung sind imposant, robust, massiv und pflegeleicht, ganz gleich ob man sich für ein landestypisches Opiumbett oder einen Futon entscheidet - oder lieber stilvoll im Himmelbett träumt. Daneben ein Paravent und ein kleiner Servierwagen mit einer Fläche aus handbemalter Keramik. Raumteiler aus Akazienholz besitzen raffinierte Stoffbehänge, die sich mit einem Griff zur Seite schieben lassen.

Der afrikanische Kolonialstil ist ausgesprochen farbenprächtig und warm. Dazu gehören farbenfroh bemalte oder gebeizte Buchstützen in Tierform ebenso wie handgeschmiedete Eisenspiegel. Grafische Ornamente des afrikanischen Kontinents harmonieren mit dem französischem Design der jeweiligen Epoche. Wie wäre es mit einem nordafrikanischen Mosaiktisch aus Marokko? Dieser Tisch glänzt mit bunten, kratzfesten Fliesen und einem solidem, faltbaren Metallständer, ideal für Küche oder Terrasse.


Kolonialmöbel Hölzer

Gewusst? Nicht die Massivholz-Art, sondern die Menge der Beize bestimmt den Farbton (braun) eines Kolonial Möbel Stücks und die Art des Antikeffekts. Gewachst oder gebeizt wird von Hand, daher sind Farbabweichungen zu Katalogabbildungen absolut üblich. Bienenwachs verlieht eine samtige Optik, spezielle Behandlungen und Bäder (auch bei Metallbeschlägen) artifizielle Gebrauchs- und Alterungsspuren. Gefertigt wird aus Teak-, Kampfer- und Akazienholz, letzteres ist gegen Verkratzen weitgehend immun. Asien bevorzugt auch Bambus bzw. Rattan, sein filigranes Teemobiliar besteht aus edlem Rosenholz.

Hochwertige Bambusbetten und –möbel kommen ohne Schrauben oder Metallverbindungen aus. Achten Sie auf Kolonialmöbel aus kontrolliertem Anbau. Schädlingsbefall? Diese Tierchen sollten bei fachgerechtem Abkochen eigentlich absterben. Schimmel? Gut getrockneter Bambus schimmelt nicht. Und nach dem Trocknen werden die Rohre geschält, geschliffen und mit Lack versiegelt. Kleine Spannungsrisse gehören zum typischen Charakter eines Bambusmöbels.

Südamerika liebt das Balsaholz: Extrem leicht, ist es außerdem einfach zu bearbeiten. Kolonial Möbel aus Mittelamerika und Mexiko bevorzugen das Massivholz Kiefer. Ein Abend auf der Hazienda, im Leder-Loungesessel, ein wenig Obst in einer Schale aus Bananenblatt, ein Vintage-Koffer unter der Zimmerpalme – fertig ist die willkommene Illusion.


Kolonial Möbel kaufen

Seriöse Anbieter kaufen in kleineren Handwerksbetrieben und Manufakturen und ohne Zwischenhändler ein: Nur so haben sie Einblick in die Arbeits- und Produktionsbedingungen vor Ort. Leider werden günstige Kolonial Möbel (Kommode ) oft in Kinderarbeit hergestellt – achten Sie bitte auf fair gehandelte Produkte.

Das gute Stück ist beschädigt? Ein zweiter Blick zeigt: Traditionell handgefertigte Kolonialstil Möbel mit ihren Flechtarbeiten, Malereien, Handgewebtem und Schnitzereien zeigen charakteristische Merkmale, die für ein Unikat typisch sind. Kleine Unregelmäßigkeiten sind positive Zeichen ihrer Individualität.


Warum Möbel im Kolonialstil faszinieren

Reisehungrig? Kolonialmöbel wecken unser Fernweh. Und machen Lust auf Urlaub, indem sie unser Wohnambiente mit dem lebendigen Charme vergangener Epochen und historischer Wohnwelten bereichern. Sogar Räume, in denen kühle Sachlichkeit dominiert, leben vom gewissen Etwas einzigartiger Kolonialstil Möbel (Kommode).

Dieser Wohnstil lockt mehr als jeder andere mit kleinen Fluchten aus der Einförmigkeit des Alltags und bedient Sehnsüchte nach Exotik, nostalgischem Flair und ein wenig Extra-Luxus.

Liebhaber exklusiver Kolonial Möbel sagen: Wir besitzen Stil und Klasse, unsere Möbel auch. Und nehmen ihren Tee im Wintergarten, behaglich in einer Bambus Sitzgruppe lehnend. Oder wählen die Kleidung für den Tag aus der reichverzierten Schranktruhe – gelassen und in aller Ruhe.


Weitere Artikel





Anzeigen