Bauen & Renovieren | Wohnen & Einrichten | Garten | Dekorieren & Basteln

Garten

» Gartengestaltung
   - Zaun
   - Gartenweg
   - Kunstrasen
   - Gewächshaus
   - Aufstellbecken
   - Teich
   - Brunnen
   - Gartenspringbrunnen
   - Gartenpavillon
   - Kräuterspirale
   - Hochbeete
   - Feuerschale
   - Holzkohlegrill
   - Sonnensegel
   - Sonnenschirme
   - Hollywoodschaukel
   - Strandkörbe
   - Gartentisch
» Gartenpflanzen
Home - Garten - Gartengestaltung - Gartentisch

Gartentisch aus Metall

Erweitern Sie Ihren Wohnraum - nach draußen. Moderne, attraktive Gartentische stehen Möbeln für den Innenbereich in nichts nach, schon gar nicht, was ihre Optik angeht. Nicht zuletzt neue Materialien ermöglichen dies, und dieser Trend setzt sich weiter fort.

Gartentische aus Metall behalten auch bei intensiver Sonnenbestrahlung Farbton und Form, Regentropfen gleiten einfach ab. Viele dieser Gartentischmodelle verschwinden in der kalten Jahreszeit nicht mehr in Schuppen oder Keller, sondern werden im Haus aufgestellt.

Aluminium schafft sehr alltagstaugliche Gartentische. Das preisgünstige Material lässt sich durch Sägen, Schweißen, Biegen und Schleifen in fast jede Form bringen. Preisunterschiede sind der Sorgfältigkeit der Herstellung geschuldet, hochwertige Gartentische haben daher ihren Preis.

Aluminium besitzt eine natürliche Oxidschicht, die es korrosionsbeständig macht. So ist es gegen Frost und Regen genauso resistent wie gegen Sonne und UV-Strahlung. Kunststoffbasierte, wetterfeste Pulverbeschichtungen verbessern Haptik und Optik und machen das Material pflegeleicht. Gartentische aus Aluminium sind in Privatbereich wie Gastronomie nicht ohne Grund ausnehmend beliebt. Ähnliches gilt für Gartentische aus Edelstahl, die in besonderem Maße wetterfest und pflegeleicht sind und daneben als elegant, zeitlos und langlebig gelten.

Ein Gartentisch aus Vollmetall bzw. Eisen bietet eine ganze Palette an Pluspunkten. Sein Gestell besteht aus unverwüstlichen Hohlrohren mit rundem, ovalem oder rechteckigem Profil, die Tischplatten sind aus Lochblech, Vollmetallplatte oder Streckmetall gefertigt.

Gute Eisenmöbel sind pulver- oder thermisch sinterbeschichtet. Während Lochblech-Tischplatten eine nur dünne Pulverbeschichtung (nicht stärker als ein Autolack) besitzen, trägt Streckmetall eine dicke Beschichtung. Diese Schicht, etwa aus Spezialpolymeren und Aluminium, bietet guten Witterungsschutz und ist so gut wie pflegefrei. Außerdem fühlt sie sich angenehm weich und glatt an.

Sehr kinderfreundlich ohne scharfe Kanten, schont diese Beschichtung ganz nebenbei die Tischdecke. Zusätzlich erfreuen Gartentische aus Eisen mit einer gleichbleibend angenehmen Oberflächentemperatur – diese Möbel heizen sich nicht verbrennheiß auf.


Gartentische aus Edelstahl

Im Trend - die puristisch elegante, geradlinige Gartentafel aus Edelstahl und zertifiziertem Recycling-Teak, in Konkurrenz zu schwergewichtigen Edelstahltischen mit schwarzer Glasplatte: Gartentische mit Tischplatten aus Teakholz, Glas oder Naturstein machen auch Indoor eine gute Figur.

Dermaßen dominiert, lässt der Gartentisch aus schlichtem, matt gebürstetem Edelstahlgestell der Tischplatte den Vortritt und wird bereitwillig mit einer Glasplatte mit satinierter Oberfläche oder einer Platte aus Porzellan-Sandwichkeramik kombiniert.

Wer einen Garten Ausziehtisch bevorzugt, sollte eine Auszugstechnik aus Edelstahl wählen. Auszüge verlängern die Tischfläche. Ebenfalls nicht ohne: Abnehmbare Tischbeine. Neben einfachen, runden Universaltischen aus beschichtetem Stahl als bewährtem, leicht zu reinigendem und stabilem Klassiker schaffen elegante Lochblechtische auch Platz für eine große Kaffee-Gesellschaft.

Gartentische mit Aluminiumgestell präsentieren modernes Loftdesign und sind auch als klassischer Garten- und Ausziehtisch erhältlich. Wird Aluminium mit einem wetterfestem Geflecht aus Polyrattan kombiniert, sind perfekt passende Sitzmöbel nicht weit.

Auch Gartentische aus Vollaluminium haben als echte Allrounder nichts an Beliebtheit eingebüßt, ebenso wenig wie Gartenmöbel aus Eisen, die sich vor allem in der Gastronomie seit vielen Jahrzehnten bewähren und sich daneben auch perfekt als Esstische für bis zu acht Personen an der Gartentafel eignen.


Gartenmoebel aus Metall richtig pflegen

Gartenmoebel aus Eisen bleiben sogar bei Frost und Schnee draußen. Dennoch schützen Sie diese besser mit atmungsaktiven Abdeckhauben, die Sie regelmäßig belüften. Denn bildet sich Schwitzwasser, kann der Kontakt mit der Kunststoffhaube Reaktionen auslösen. Sich herauslösende Stoffe greifen die Beschichtung des Gartentisches an oder hinterlassen zumindest hässliche Flecken, etwa bei Tischplatten aus Lochblech.

Verwenden Sie immer passende Abdeckhauben aus dem Sortiment des Herstellers, mit Abstandhaltern. Eine pflegliche Behandlung stellt sicher, dass Sie lange Freude an Ihrem Gartentisch haben. Und obwohl Gartentische aus Eisen den Winter im Freien überstehen, bleiben auch sie länger ansehnlich, wenn sie die kalte Jahreszeit im Trocknen verbringen können.

Gartentische aus beschichtetem Eisen sind pflegefrei, abgesehen von Verschmutzungen durch Vogelkot oder Staub, die sich im Handumdrehen mit Gartenschlauch oder ein wenig Seifenlauge entfernen lassen. Pflegeprodukte müssen Sie hier nicht auftragen.

Aus den Rohren läuft rostiges Kondenswasser? Keine Panik - ziehen Sie die Schutzkappen ab, lassen Sie das Rohr abtrocknen und sprühen Sie anschließend ein Spray als Korrosionsschutz ein. Nicht mehr schließende, morsche Schutzkappen sind beizeiten durch neue zu ersetzen. Und auch oberflächliche Kratzer sind harmlos: Die Lackschicht ist hier immer intakt; nur Beschädigungen bis auf blankes Metall müssen Sie mit Hilfe von Ausbesserungslack abdichten.

Verschmutzungen auf Aluminium Gartentischen wie Vogelkot duschen Sie einfach mit dem Gartenschlauch ab oder entfernen Sie mit klarem Wasser oder mildem Reiniger. Gartentische aus Aluminium trotzen jedem Wetter, ob Sonne, Regen oder Wind. Kratzer beeinträchtigen das Material lediglich optisch, denn Rost kann sich hier nicht bilden. Wer möchte, behandelt Abschabungen mit einem Pflege-Lackspray – zwingend notwendig ist dies meist nicht.

Bei der Pflege Ihres Edelstahltisches sollten Sie sich fragen: Kann ich mit Fingerabdrücken und Fettspuren leben oder nicht? Falls nicht, greifen Sie zum Edelstahlreiniger, der die Optik auffrischt. Für Lebensdauer und Witterungsbeständigkeit dieser Gartenmöbel ist er nicht maßgeblich. Reiniger kann Flugrost vorbeugen, der allerdings eher selten auftritt. Hochwertigere Gartentische aus Edelstahl des oberen Preissegments aus Speziallegierungen besitzen eine werkseitige Oberflächenbehandlung gegen Fingerspuren.

Materialmix herrscht derzeit vor: Man findet Garten Tische aus Aluminium mit Holzplatte, Aluminiumgestelle in Kombination mit Kunststoff- oder Glasplatte und sogar Tischplatten aus Natur- oder Kunststein. Weitere Materialkomponenten dieser Gartentische wie Tischplatten aus Teak sind etwa zwei- bis dreimal jährlich mit Holzpflegeöl zu behandeln. Ansonsten verblassen sie unter aggressiver UV-Einstrahlung und nehmen eine silbriggraue Patina an - eine Maßnahme, zu der das Holz greift, um sich zu schützen. An Langlebigkeit büßt Ihre Tischplatte also nicht ein, und wer den warmen Rotbraunton erhalten will, muss mit Spezialöl behandeln.

Mit Stein- und Kunststoff-Tischplatten kombinierte Metallgestelle erfordern ein Ölen des Materials. Diese offenporigen Materialstrukturen sind leider für Fetteinlagerungen und Flüssigkeiten wie z. B. Rotwein empfänglich, die sich kaum rückstandsfrei beseitigen lassen. Vermeiden Sie, wenn irgend möglich, den Kontakt der Oberfläche mit diesen Substanzen.


Weitere Artikel





Anzeigen