Bauen & Renovieren | Wohnen & Einrichten | Garten | Dekorieren & Basteln

Wohnen & Einrichten

» Wohnideen
   - Tapeten
   - Gardinen
   - Farbgestaltung
   - Schablonen
   - Wandpaneele
   - Raumteiler
   - Regalsysteme
   - Garderobe
   - Schuhschrank
   - Schrankbett
   - Kolonialmöbel
   - Rattanmöbel
   - Bambus Möbel
   - Schreibtisch
   - Bürodrehstuhl
   - Sitzsäcke
   - Sideboard
   - Rollo
   - Zimmerbrunnen
   - Staubsauger-Roboter
» Wohnen
» Schlafen
» Kinder
» Küche
» Sanitär
Home - Wohnen & Einrichten - Wohnideen - Schiebegardinen
Schiebegardinen

Kauftipps für Schiebegardinen

Sie sind praktisch und dekorativ zugleich. Schiebegardinen sind die moderne Variante der herkömmlichen Fensterbekleidung aus Übergardinen und Vorhangstoffen. Leicht und luftig dunkeln Schiebegardinen einen Raum nach Bedarf ab und bieten einen guten Schutz vor den neugierigen Augen der Nachbarn. Gleichzeitig lässt sich durch große Auswahl an Stoffen und Materialien eine ganz individuelle Atmosphäre schaffen.


Mit Schiebegardinen den Lichteinfall regeln

Schiebegardinen sind lange Stoffbahnen, die gerade von der Decke herabhängen und über eine Schiene dorthin geschoben werden, wo das Licht gedimmt oder eingelassen werden soll. Damit die Stoffbahnen glatt herabfallen, ist am unteren Ende eine Beschwerung durch ein Bleiband oder eine Stange eingelassen.

Je nachdem, wie viele Bahnen in der Führungsschiene vorhanden sind, können die Schiebegardinen hintereinander bis ganz an den Rand geschoben werden. Soll der Raum abgedunkelt werden, verdecken die einzelnen Elemente das ganze Fenster. Individuelle Einstellungen sorgen für Lichteffekte und haben eine auflockernde Wirkung.


Schiebegardinen - Leichte, luftige Stoffe oder Kunststoffe

Als Material für Schiebegardinen kann grundsätzlich fast jeder Stoff verwendet werden. Vom leichten Voile bis zum gemusterten Baumwollstoff reicht die Palette. Ein besonderer Hingucker sind Schiebegardinen aus dem japanischen Washi-Papier, das durch eine Laminierschicht unempfindlich gegen Staub und Zerreißen gemacht wird. Als Aufhängung und Beschwerung dienen dabei Bambusstangen.

Schiebegardinen aus dem japanischen Material lassen sich leicht reinigen und wirken an jedem Fenster leicht und beschwingt. Kunststoffbahnen sind besonders pflegeleicht, allerdings vertragen sie in der Regel keine zu große Belastung. Bei der Auswahl des passenden Stoffes spielt die Raumgestaltung eine große Rolle. Für sehr sachlich eingerichtete Räume sind grafische Muster sehr gut geeignet.

Blumen- und Naturmotive wirken in verspielten Zimmern besonders gut. Pflegeleichte Stoffe sind empfindlichen Materialien vorzuziehen, denn sie lassen sich einfach in die Waschmaschine stecken. Gerade für Allergiker, die keinen Staub vertragen, sind solche Schiebegardinen die beste Lösung. Die Beschwerung muss vor dem Waschen entfernt werden.


Fenstermaße für Schiebegardinen festlegen

Vor der Anschaffung der Schiebegardinen wird das Fenster genau ausgemessen. Dabei spielt vor allem die Raumhöhe eine Rolle, denn Schiebegardinen reichen in den meisten Fällen von der Decke bis zum Fußboden. Mit zusätzlichen kürzeren Bahnen lassen sich dekorative Effekte erzielen. Die Breite der einzelnen Bahnen lässt sich individuell bestimmen. Einheitsmaße gibt es in 50 bis zu 120 Zentimetern, aber natürlich lässt sich jedes gewünschte Maß individuell anfertigen.

Je schmaler die Bahnen der Schiebegardine sind, umso variabler lassen sie sich am Fenster einsetzen. Damit die Schiebegardinen bei Bedarf über die ganze Fensterfront reichen, werden so viele Bahnen benötigt, dass die gesamte Front bedeckt ist. Eine Zugabe von fünf bis zehn Zentimetern stellt sicher, dass auch an den Rändern kein Licht einfallen kann.


Die Montage von Schiebegardinen

Für die Montage der Schiebegardinen wird an der Decke eine Führungsschiene angebracht, in der so viele einzelne Laufbahnen mit Schiebewagen eingearbeitet sind, dass sich alle Elemente hintereinander schieben lassen. Schließlich soll das Licht auch einmal ganz in das Zimmer fallen können. Bis zu fünf Laufbahnen können in die Führungsschiene eingelassen werden.

Jede Stoffbahn wird mittels eines Klettbandes in einer separaten Schiene an dem Schiebewagen befestigt. Durch das Klettband lässt sich die Schiebegardine zum Reinigen oder Auswechseln ganz einfach entfernen. Andere Systeme nutzen Haken oder Gardinenrollen zur Montage. Bewegt werden die Gardinen durch Schnurzüge oder Schleuderstäbe, aber auch von Hand können die Schiebegardinen an die gewünschte Position gebracht werden.


Auch als Raumtrenner sind Schiebegardinen ideal

Schiebegardinen lassen sich auch hervorragend als Raumtrenner gerade in Räumen mit wenig Platz verwenden. Die Führungsschiene wird an der gewünschten Stelle von Wand zu Wand an der Decke montiert. Da sie sehr schmal ist, nimmt sie kaum Platz weg. Mit den Stoffbahnen kann der Raum in verschiedene Bereiche geteilt und bei Bedarf wieder zu einem großen Zimmer gestaltet werden. Die Trennung kann dabei als dekorativer Blickfang im Zimmer eingesetzt werden. Durch das Spiel mit Farben und Mustern lässt sich mit Schiebegardinen in jedem Raum eine ganz individuelle Note erzielen.


Weitere Artikel





Anzeigen