Bauen & Renovieren | Wohnen & Einrichten | Garten | Dekorieren & Basteln

Wohnen & Einrichten

» Wohnideen
   - Tapeten
   - Gardinen
   - Farbgestaltung
   - Schablonen
   - Wandpaneele
   - Raumteiler
   - Regalsysteme
   - Garderobe
   - Schuhschrank
   - Schrankbett
   - Kolonialmöbel
   - Rattanmöbel
   - Bambus Möbel
   - Schreibtisch
   - Bürodrehstuhl
   - Sitzsäcke
   - Sideboard
   - Rollo
   - Zimmerbrunnen
   - Staubsauger-Roboter
» Wohnen
» Schlafen
» Kinder
» Küche
» Sanitär
Home - Wohnen & Einrichten - Wohnideen - Akten Schrank
Aktenschrank

Der geeignete Aktenschrank für das Heimbüro

Heutzutage ist das Heim-Büro aus vielen Privatwohnungen nicht mehr wegzudenken. Nicht nur, dass sich viele Arbeitnehmer gern noch Akten und Laptop mit nach Hause nehmen – die zunehmende Flexibilisierung der Arbeitswelt in Eur macht auch ganze online Telearbeitstage möglich.

Nicht zuletzt finden sich in Eur auch immer mehr rein privat genutzte Heimbüros – schließlich erfolgt heute ein Großteil auch der privaten Korrespondenz und sonstigen Kommunikation denselben Regeln, die auch in einem professionellen Büro gelten. Deshalb sind für das Management eines Haushaltes moderne online EDV- und papierene Ablagesysteme unverzichtbar, angefangen von der Steuererklärung über Unterlagen zur Krankenversicherung, Bankangelegenheiten und sonstige Verträge.

Selbst im kleinsten Haushalt ist es hier mit einer Loseblattsammlung und ein oder zwei Stehordnern nicht mehr getan; und so verwundert es kaum, dass sich Aktenschränke auch im Heim-Office immer mehr durchsetzen. Nun verfügt man zu Hause in der Regel nicht über denselben Platz für die Aktenablage wie im Büro. Und so muss der Aktenschrank fürs Heim-Office vor allem eins können: möglichst viel Stauraum bieten und dabei selbst möglich wenig Platz einnehmen.

Oftmals empfiehlt sich hier ein halbhoher Akten Schrank, dessen obere Abdeckung gleichzeitig als Abstellfläche genutzt werden kann – beispielsweise für Drucker, Scanner und/oder Faxgerät. Schließlich benötigt man im rein privat genutzten Heimbüro in den allermeisten Fällen keine deckenhohen Aktenschränke.

Bei den halbhohen Aktenschränken, die eher an ein Sideboard erinnern, finden sich auch Möbel-Modelle, die eine Kombination aus Akten Schrank und Rollcontainer sind. Multitalente, die sich für das kleine Heimbüro bestens bewährt haben.

Welchen Materialien hier der Vorzug gegeben wird, hängt ganz vom persönlichen Geschmack sowie von der Verwendung des Aktenschränke ab. Da Aktenordner aber in den meisten Fällen dazu neigen, zu „wachsen“ und so im Laufe der Zeit immer schwerer werden, ist der Stabilität Vorrang einzuräumen.

Eventuelle Rollen, die besonders praktisch sind, wenn man den kleinen Aktenschrank unter dem Schreibtisch verschwinden lassen möchte, sollten leichtgängig und auch feststellbar sein. Ob ein privater Akten Schrank abschließbar sein muss, liegt im Ermessen des Nutzers.


Abschließbare Aktenschränke

Bei Selbstständigen, Freiberuflern und vergleichbaren Berufsgruppen, die im Heimbüro arbeiten, empfiehlt sich die Abschließfunktion für den Aktenschrank auf jeden Fall. Immerhin bewahren sie nicht nur vertrauliche Unterlagen über ihre Geschäftspartner in Eur und andere sensible Daten wie Bankverbindungen und dergleichen im Akten Schrank auf, sondern auch geistiges Eigentum – sei es das Gutachten eines Arztes, das Manuskript eines Schriftstellers, die Skizze eines Erfinders, der Entwurf eines Architekten oder die Buchhaltung für einen wichtigen Kunden eines Steuerberaters.

Bei professionell im Heimbüro Arbeitenden wird auch mehr Platz für die Aktenablage benötigt als im rein privat genutzten Heimbüro. Hier empfehlen sich abschließbare Aktenschränke, die die Raumhöhe vollends ausnutzen. Die Tiefe vom Aktenschrank sollte gute vierzig Zentimeter nicht überschreiten. So findet bequem ein Aktenordner Platz, ohne dass der Aktenschrank allzu sehr in den Raum hineinragt.


Büroschrank Einlegeböden

Eine Systemlochung ist für die einzelnen Regalböden von einem Büroschrank nicht nötig – die Fächer sollten Ordnerhöhe haben. Wer allerdings daran denkt, beispielsweise die unteren Fächer vom Aktenschrank für andere Zwecke als die Ablage von Aktenordners zu nutzen, sollte auf individuell höhenverstellbare Einlegeböden achten.


Aktenregal

Hat man keine vertraulichen Unterlagen im Heimbüro, dafür aber besonders viele, bietet sich eventuell der Bau eines Aktenregals über eine komplette Wand an. Ein Aktenregal benötigt keine Schrank-Türen. Der Vorteil ist, dass man die beschrifteten Ordnerrückseiten schnell im Blick und ebenso schnell zur Hand hat.

Aktenregalsysteme lassen sich zumeist aus mehreren Grundkomponenten zur individuell gewünschten Höhe, Tiefe und Breite an- bzw. umbauen. Allerdings ist zu beachten, dass offene Aktenregale Staub anziehen, die Akten also nicht geschützt sind.

Oftmals sind diese ursprünglich als Keller-Regale entwickelten Aktenregale aus recht grobem, unbehandelten Holz gefertigt, sodass beim Staubwischen Lappen oder Wedel gern hängen bleiben. Eine Lackierung könnte hier Abhilfe schaffen.

Man kann sich aber auch von vornherein für ein pflegeleichtes Büromöbel-Modell aus Spanpressplatte mit Kunstharz Beschichtung oder aus Aluminium mit Pulverbeschichtung entscheiden. Der Vorteil solcher massiver Büroschränke liegt in erster Linie in ihrer Stabilität. Sind sie sehr hoch – ab fünf Regal-Reihen Akten übereinander – sollten sie über eine zusätzliche Wandbefestigung verfügen, um sie am Umkippen zu hindern.

Ein Nachteil dieser Büroschränke liegt in der Zukunft: Sollten die Akten über Jahre „Zuwachs“ bekommen, ist es meist aussichtslos, dasselbe Büromöbel-Modell für einen harmonischen Anbau noch einmal zu bekommen. Hier sollte im Vorfeld der zu erwartende Platzbedarf an Stauraum nicht nur für die aktuelle Situation, sondern auch für die nächsten Jahre berücksichtigt werden. Schließlich wirkt eine Büroeinrichtung aus einem Guss immer stilvoller – und ist umso wichtiger für jene Selbstständigen, die in ihrem Heimbüro auch Kunden empfangen.


Weitere Artikel





Anzeigen