Bauen & Renovieren | Wohnen & Einrichten | Garten | Dekorieren & Basteln

Garten

» Gartengestaltung
   - Zaun
   - Gartenweg
   - Kunstrasen
   - Gewächshaus
   - Aufstellbecken
   - Teich
   - Brunnen
   - Gartenspringbrunnen
   - Gartenpavillon
   - Kräuterspirale
   - Hochbeete
   - Feuerschale
   - Holzkohlegrill
   - Sonnensegel
   - Sonnenschirme
   - Hollywoodschaukel
   - Strandkörbe
   - Gartentisch
» Gartenpflanzen
Home - Garten - Gartengestaltung - Gartenweg pflastern
Garten Weg pflastern

Garten Weg richtig anlegen - in Eigenregie

Ihr Garten präsentiert Ihre individuelle Handschrift: Parkähnliche Gartenkonzepte erfordern andere Garten Weg Gestaltungen als bäuerliche Kräutergärten. Und es muss nicht immer Naturstein sein – es lohnt sich, Alternativen wie Hartholz, Beton oder wassergebundene Wegedecken in den Blick zu nehmen. Allerdings sind Rutschfestigkeit, Pflegeansprüche, Robustheit und Frostsicherheit je nach gewählter Belagsart durchaus unterschiedlich.

Alles in allem: Ein Garten Weg muss rund ums Jahr sicher begehbar sein - ohne Wasseransammlungen in Senken oder Mulden - und wird deshalb mit leichtem Gefälle angelegt. Dabei überragen seitliche Abgrenzungen die Belagsdecke nur unwesentlich.

Für eine zuverlässige Statik wird der Garten Weg als Schichtaufbau angelegt: Nach Aushub, eventueller Optimierung des Untergrunds durch Zementbeimischung und Implementieren der Randsteine füllt man für die Trag- bzw. Frostschicht Substrat wie Schotter, Kies oder Beton ein. Eine zusätzliche Ausgleichsschicht aus gekörntem, hohlraumreichem Material wie beispielsweise Split gleicht Unebenheiten vor dem Verlegen des eigentlichen Belages aus.


Schnelle Garten Wege aus Rindenmulch

Ein funktionaler, optisch ansprechender Rindenmulch Garten Weg ist bei guter Planung bereits nach einem Tag fertig begehbar, ganz ohne Beton Fundament.

Definieren Sie den Wunschverlauf mit Hilfe einer gespannten Richtschnur. Nun schaffen Sie einen Untergrund, indem Sie den Rasen mit einem Spaten entlang der Schnur abstechen und den Boden wenigstens 10 Zentimeter tief auskoffern. Für die Tragschicht müssen Unebenheiten eingeebnet und Mulden gefüllt werden (z. B. mit Kies). Abschließend wird der Boden mit Hilfe einer Walze verdichtet. Noch störende Steine oder Wurzeln müssen spätestens jetzt entfernt werden.

Heben Sie nun zu beiden Seiten des Gartenwegs Randsteingräben in großzügiger Breite aus und befüllen diese mit Sand: Die Position der Randsteine kann so später noch einmal verändert werden. Planen Sie genügend Zeit für das Verlegen ein – die Steine sollten exakt in einer Linie eingebracht werden. Zufrieden? Klopfen Sie den Sand fest; an der Rasenseite sorgt der Mutterboden für Halt. Noch zuviel Spiel? Diese Zwischenräume werden einfach mit Sand verfüllt.

Jetzt ist der Rindenmulch dran. Sofern Ihr Garten einen lehmigen Boden besitzt, sollten Sie mit Kies als Drainage unterfüttern. Nun wird der Rindenmulch ein wenig über Randhöhe hinaus ausgebracht und mit der Walze unterhalb der Randsteinhöhe eingepresst. Fertig! Diese Garten Weg Decke muss erst in zwei Jahren wieder mit frischem Rindenmulch bestückt werden. Frostverwerfungen rücken Sie einfach mit der Harke zu Leibe.


Gartenweg aus Steinpflaster anlegen

Neben preisintensivem Naturstein bietet attraktives, in mehrere Farbtönen verfügbares Betonsteinpflaster eine pflegeleichte und überzeugend natürlich wirkende Alternative.

Kennzeichnen Sie den Garten Weg Verlauf mit umweltfreundlicher Sprühfarbe (aus dem Forstbedarf) und heben den Boden etwa 20 cm tief und etwa 100 bis 120 cm breit aus – Minibagger und Radlader schaffen dies in kürzester Zeit. Den Mutterboden bitte aufbewahren – Sie brauchen ihn später zum Verfüllen.

Ein Radlader bringt auch den Schotter auf, in einer etwa 10 cm starken Schicht. Wie viel Schotter wird insgesamt benötigt? Online-Berechnungshilfen rechnen für Sie Kubikmeter in die entsprechende Gewichtseinheit um. Ziehen Sie nun per Hand (mit Schaufel und Harke) gerade.

Nur ein Gefälle zwischen ein bis fünf Prozent schafft einen sinnvollen Wasserablauf: Für Garten Weg Breiten von einem Meter ist mit einer Höhendifferenz von ein bis fünf Zentimetern zwischen linker und rechter Wegseite zu kalkulieren - ohne Wasserwaage geht dies kaum.

Für die optimale Drainage des Weges lässt sich auch ein zum Weg parallel verlaufender Graben ausheben, mit Kies verfüllt. Das Wasser fließt von dort in einen extra Sickerschacht bzw. wird in die Kanalisation gelenkt. Noch komfortabler entwässern perforierte Drainrohre aus PVC (aus dem Baustoffhandel): Hier sickert das Oberflächenwasser einfach durch die Perforation ins Rohr.

Die passende Garten Weg Höhe ist Maßarbeit: Dazu können Sie eine längere Latte fortlaufend den Weg entlang legen und die Höhe abmessen. Liegt der Schotter schließlich, wird er mittels Rüttelplatte verdichtet und erhält eine weitere Schicht aus Splitt.


Garten Wege pflastern

Nun geht es ans Pflastern: Wie soll der fertige Garten Weg aussehen? Testen Sie die Optik, indem Sie zunächst wenige Meter auslegen und sich dann diagonal von der linken zur rechten Seite weiter vorarbeiten. Gewusst? Neben ganzen Betonsteinen lässt sich hier auch geschnittener Stein hervorragend verwenden, denn Betonstein kann problemlos mit einem Steinknacker bearbeiten werden.

Sind alle Pflastersteine verlegt, wirkt eine Betonschürze seitlichem Verrutschen entgegen. Nach Aushärten des Betons kommt der aufbewahrte Mutterboden zum Einsatz: Füllen Sie ihn seitlich an und säen Sie dann den Rasen Samen frisch aus. Abschließend verfestigt eine Rüttelplatte mit schonender Gummimatte das Ganze, die Fugen werden mit Sand und Wasser dichtgeschlämmt. Hier arbeiten Sie am besten zu zweit: Ein Helfer übernimmt den (feinen!) Wasserstrahl, der andere verarbeitet den Sand mit dem Besen. Jetzt wird nur noch gründlich abgefegt – fertig.


Weitere Artikel





Anzeigen