Bauen & Renovieren | Wohnen & Einrichten | Garten | Dekorieren & Basteln

Wohnen & Einrichten

» Wohnideen
» Wohnzimmer
» Schlafzimmer
» Kinderzimmer
» Küche
» Bad und Sanitär
   - Bad Armaturen
   - Wasch Becken
   - Wäschekorb
   - Wäscheständer
   - Badewanne
   - Dusch Kabine
   - Duschvorhang
   - Dampfduschen
   - Badvorleger
   - Whirlpool
   - Toilette
   - Spiegelschränke
   - Sauna Bausätze
   - Infrarot Kabine
   - Durchlauferhitzer
Badvorleger

Badvorleger - was zeichnet eine gute Qualität aus?

Badvorleger können mehr, als dem Bad – wie alle anderen Heimtextilien auch – eine wohnliche Atmosphäre zu verleihen. Ihnen kommen auch rein funktionale Aspekte zu. So beispielsweise sorgen Badematten bei Menschen, die nicht über den Luxus einer Fußbodenheizung verfügen, dafür, dass diese sich barfuß auf den kalten Fliesen nicht die Füße verkühlen.

Auch verhindern Badvorleger Wasserflecken durch nasse Fußspuren, wenn man aus Dusche oder Bad steigt. Nicht zuletzt sorgen Badematten, sofern mit einer gummierten Unterseite versehen, für sicheren Stand im Bad. Die rutschfeste Unterseite ist dann auch schon der erste Punkt, der einen guten Badvorleger (Dyckhoff) auszeichnet. Ob gummierte Unterseite oder Noppen – die Unterseite der Badematte sollte sowohl rutschfest als auch wasserfest sein.

Das Obermaterial hingegen sollte möglichst saugfähig sein, ob bei einem einfachen Frotteevorleger oder bei einer kuscheligen Hochflor-Badematte. Die textile Oberseite besticht im Bad durch eine möglichst hohe Flächendichte, das heißt, je mehr Gramm Material pro Quadratmeter aufgewendet wird, desto höher die Qualität der Badematte.


Badvorleger - die Materialien Holz, Bambus oder Textil

Im modernen Badezimmer, das mit einem asiatischen Touch eingerichtet ist, finden sich auch vielfach Badvorleger aus Holz. Aus ökologischen Gründen sollte dieses kein Tropenholz sein, oder wenn, dann aus nachhaltiger Forstwirtschaft stammen, denn Tropenholz wie beispielsweise Teak verfügt von Natur aus über wasserabweisende Eigenschaften.

Holzmatten aus heimischem Holz, beispielsweise Buchenholz, sollten wasserabweisend behandelt sein, damit das Holz bei dem Kontakt mit Spritzwasser nicht aufquillt und seine Form verliert.

Auch Kork ist ein in Eur zunehmend beliebteres Naturmaterial für Badvorleger. Dieses passt insbesondere in Badezimmer, die mit weiteren natürlichen Materialien wie Bambus- oder Seegrasflechtwerk eingerichtet sind.

Wer sich für einen herkömmlicheren Badvorleger aus Textilien entscheidet, setzt am besten auf einen Materialmix. Die hautfreundliche Mischung von Baumwolle und Bambusviskose ist nicht nur in der Lage, im Vergleich zu reiner Baumwolle ein Vielfaches an Wasser aufzusaugen, sondern besticht zudem durch eine sehr kurze Trocknungszeit.

Gut ist es, wenn die Garne zu einem Zwirnfrottier verarbeitet sind, denn dessen Fasern sind nicht nur extrem saugstark, sondern weisen auch eine erhöhte Stabilität und Reißfestigkeit gegenüber nicht gezwirnten Fasern auf. Frottier lässt sich aber auch aus Synthetikfasern herstellen. Schließlich können synthetische Materialien wie etwa Mikrofaser vor allem in puncto Saugfähigkeit punkten, sich aber gegebenenfalls elektrostatisch aufladen.

Ein in Eur gebräuchliches Material für Badvorleger ist auch Polyacryl, dessen Fasern sich aus linearen Makromolekülen zusammensetzen. Aus diesem Material lässt sich besonders langlebiges und dennoch feines Garn spinnen, das eine Wohltat für die Füße ist: Der Badvorleger fühlt sich flauschig und weich an. Synthetische Garne sind allerdings oftmals nur bis zu vierzig Grad maschinenwaschbar.


Badvorleger waschen

Ein weiteres Qualitätsmerkmal ist die Waschbarkeit der Badematte (Dyckhoff). In getrocknetem Zustand lässt sie sich zwar leicht absaugen, doch eine wirklich gründliche Reinigung ist nur in der Waschmaschine möglich. Um zu vermeiden, dass sich Schimmel bildet, sollte der Badvorleger bei mindestens sechzig, besser noch fünfundneunzig Grad maschinenwaschbar sein.

Für die hohe Qualität der Badematte spricht auch eine gewisse Schleuderfestigkeit. Sehr preis-werte Badvorleger von minderer Qualität verlieren nach dem Schleuderwaschgang oftmals ihre Form, schlimmstenfalls fransen sie aus. Hochwertig verarbeitete Badvorleger verfügen über einen gekettelten Rand, um dies zu verhindern.

Auch die Farbbeständigkeit (grau, weiß) ist ein Qualitätskriterium. Waschmittel und gegebenenfalls auch einen Hauch Oxy-Bleiche, der heutzutage von vielen Hausfrauen verwendet wird, sollten dem Farbton nichts anhaben können. Wer einen Trockner hat, sollte einen trocknergeeigneten Badvorleger aus dem shop zum günstigen Preis wählen.

Verfügt man über eine Fußbodenheizung, ist es wichtig, dass der Badvorleger fußbodenheizungstauglich ist und nicht plötzlich in Flammen aufgeht. Die meisten modernen Badvorleger aus Eur, sofern es sich nicht um Billigware aus Fernost handelt, sind jedoch schon von Haus aus dem modernen Leben und damit dem möglichen Vorhandensein einer Fußbodenheizung angepasst.

Bei der Optik der Badmatte hingegen spielen einzig die persönlichen Vorlieben und der individuelle Geschmack eine Rolle. Ob in farblicher Harmonie (grau, weiß) mit Dusch- und Gästehandtüchern als sogenannte Garnitur oder als frecher Blickfang mit Comic-Print – erlaubt im eigenen Home ist, was gefällt.

Kunstliebhaber kommen mit ihren auf den Badvorleger gedruckten Lieblingsbildern voll auf die Kosten, Krimifans entscheiden sich vielleicht für den grausigen Badvorleger „Blutbad“, auf den blutrote Fußspuren auf weißen Grund gedruckt sind, und Patrioten freuen sich nach dem Duschen über eine Flaggendruck.

Edel und modern sind unifarbene Badvorleger in Naturtönen wie Kaffeebraun, aber auch eine Knallfarbe wie etwa Brombeere, die sich dann durch die gesamten Badaccessoires zieht, sind ein richtiger Hingucker und verwandeln selbst ein langweiliges weißes Standardbad in einen kleinen, privaten Wohlfühltempel. Artikel im Eur shop erhältlich.


Weitere Artikel





Anzeigen