Bauen & Renovieren | Wohnen & Einrichten | Garten | Dekorieren & Basteln

Wohnen & Einrichten

» Wohnideen
» Wohnzimmer
» Schlafzimmer
» Kinderzimmer
» Küche
» Bad und Sanitär
   - Bad Armaturen
   - Wasch Becken
   - Wäschekorb
   - Wäscheständer
   - Badewanne
   - Dusch Kabine
   - Duschvorhang
   - Dampfduschen
   - Badvorleger
   - Whirlpool
   - Toilette
   - Spiegelschränke
   - Sauna Bausätze
   - Infrarot Kabine
   - Durchlauferhitzer

Infrarot Kabine

Infrarot Kabinen erwärmen den Körper mit Infrarotstrahlung, die von Infrarotstrahlern erzeugt werden. Die Wärmekabinen haben normalerweise eine Größe von 1 x 1 Meter und benötigen einen Stromanschluss von 230 Volt. Kurzwellige und langwellige Infrarotstrahlen sind Tiefenwärmestrahlen. Die Umgebungstemperatur erreicht eine Wärme von etwa 50°C.


Wie wirkt Infrarot auf den Körper?

Infrarot Strahlen werden, wenn sie auf den Körper treffen, in Wärme umgewandelt und zum Teil absorbiert. Sie sind die angenehme Wärme-Strahlung der Sonne, die nicht sichtbar, aber fühlbar ist. Diese eindringende Wärme bewirkt ein Wohlgefühl, das auch Muskelschmerzen günstig beeinflusst und gut tut.

Andererseits senden fast alle Körper Infrarotstrahlen aus, abhängig davon, wie hoch die Körpertemperatur ist. Infrarot Detektoren kommen zum Beispiel in Feuerwarnsystemen zum Einsatz. Man unterscheidet drei Infrarot-Typen. IR-A dringt bis zu 5 mm in die Haut ein, IR-B etwa 2 mm und IR-C nur 0,1mm.


Vorteile der Infrarot Kabinen

Infrarot Tiefenwärme dringt gezielt in den Körper, sie wird über den Blutkreislauf und das Lymphsystem in das Innere des Körpers gebracht. Auf diese Weise erwärmt sich der Organismus langsam und schonend von innen nach außen.

Der entstehende Schweiß kühlt den Körper ab, um eine Überhitzung zu vermeiden. Gleichzeitig werden durch das Schwitzen Schlackenstoffe ausgeschwemmt. Eine Temperatur von etwa 35° bis 60°C belastet den Kreislauf nur wenig und wird auch von Menschen mit Herzproblemen gut vertragen.

Eine Infrarot Kabine benötigt wenig Platz. Da sie keine Feuchtigkeit bildet, kann sie überall dort installiert werden, wo eine normale Steckdose angebracht ist, im Flur, einer Abstellkammer oder im Schlafzimmer. Da eine Infrarotsauna leicht zu bedienen ist, nicht vorgeheizt werden muss und die Raumtemperatur nicht so hoch gehalten wird, ist sie immer, auch spontan, einsatzbereit und verbraucht nur eine kontrollierbare Menge an Strom, die man sich leisten kann.

Infrarotwärme fördert die Durchblutung, beeinflusst positiv Hautprobleme wie Akne oder Neurodermitis, entspannt die Muskulatur, was besonders von Menschen mit verkrampften Muskeln, Rheuma, Rückenschmerzen oder schmerzhaften Knochenbeschwerden wie Arthrose oder Arthritis als angenehm empfunden wird und hilft bei Erkältungskrankheiten wie Schnupfen, Husten und Nebenhöhlenbeschwerden.
Infrarot Kabinen sind auch hilfreich bei Stress, weil die wohltuende Wärme entspannt.


Die verschiedenen IR Wärmekabinen

Infrarot Wärmekabinen gibt es in vielen Ausführungen. Wer die Wahl hat, hat hier die Qual. Vor der Kaufentscheidung hilft immer, sich selbst einen Wunschzettel zu schreiben, welche Erwartungen die neue IR Wärmekabine erfüllen sollte. Um bei den vielfältigen Angeboten nicht ins Schleudern zu geraten, wird ein Plan erstellt, was notwendig, was purer Luxus oder überflüssig ist.

Es gibt Infrarot Kabinen mit einer Fußbodenheizung, die abschaltbar ist. Eine andere Kabine bietet Frischluftzufuhr, die an der Fußbodenheizung vorbei strömt, sich erwärmt und dann in die Wärmekabine geleitet wird. Im Handel werden auch Infrarotkabinen mit Deckenbelüftung angeboten.

Wer nicht auf Musik verzichten möchte, entscheidet sich für eine IR Wärmekabine mit Sound-System. Die Musik wird per Fernbedienung an- und abgestellt. Schön sieht eine Infrarot Kabine aus, die eine attraktive Außenbeleuchtung hat und für eine dekorative Beleuchtung sorgt.

Für alle, die Probleme mit dem Rücken haben, empfiehlt sich eine IR Wärmekabine mit ergonomisch geformter Sitzbank und Lehne oder mit einem Lendenwirbelstrahler.
Für Menschen, die sich in engen Räumen schnell beengt fühlen, ist eine Infrarotsauna mit verspiegelten Glasfenstern die richtige Wahl. Von außen wirkt die Spiegelwand dekorativ, von innen kann nach außen geschaut werden.

Für die Infrarotsauna gibt es schöne Extras, wie zum Beispiel die Saunablume, ein Gefäß, in das einige Tropfen duftenden Öls gegeben werden und beim Wärmebaden gut riechen. Wer lieber Meeresklima möchte, kauft sich für die Wärmesitzungen einen Ultraschall Vernebler mit solehaltigem Meeresduft.


Die wenigen Nachteile der Infrarotsauna

Um zu vermeiden, dass die Haut verbrennt, wurden Grenzwerte nach ICNIRP ausgerichtet. ICNIRP heißt International Radiation Protection Association und ist eine unabhängige Kommission, die die gesundheitliche Wirkung von Strahlen analysiert. Experten haben einen Grenzwert von 3.550 Watt/m² für 10 Sekunden Bestrahlung festgelegt, der auch für eine Infrarotsauna verbindlich ist. Würde der Wert überschritten, täte die Haut weh.

Möglicherweise fördert die Infrarot Bestrahlung den Alterungsprozess der Haut. Abgesicherte Daten gibt es noch nicht, aber immerhin wurde festgestellt, dass sich bei einer Infrarot-A-Bestrahlung das Enzym Kollagenase vermehrt verbraucht.

Durch die Erhöhung der Temperatur im IR-A-Frequenzbereich besteht die Gefahr, dass sich die Netzhaut am Auge ablöst. Grauer Star und Hornhauttrübung können durch IR-B und IR-C-Strahlen verursacht werden. Da die Stärke der IRA-Strahlen in der Infrarotsauna unter dem verlangten Grenzwert der ICNIRP liegt, sind Schädigungen am Auge eher unwahrscheinlich. Dennoch empfehlen Experten, in einer Wärmekabine einen Augenschutz zu tragen.

Da es in einer Infrarotsauna nicht sehr heiß wird, muss sie regelmäßig sorgfältig geputzt werden, um die Verbreitung von Bakterien zu vermeiden.


Weitere Artikel





Anzeigen