Bauen & Renovieren | Wohnen & Einrichten | Garten | Dekorieren & Basteln

Bauen & Renovieren

» Bauen
   - Bauweise
   - Baustoffe
   - Immobilien Bewertung
   - Haus Planer
   - Architekt
   - Baumeister
   - Fundament
   - Kellerbau
   - Wärmedämmung
   - Fenster
   - Haustüren
   - Wintergarten
   - Terrassenüberdachung
   - Rollladen
   - Markisen
   - Fertighäuser
   - Carport
   - Briefkasten
» Heizen
» Renovieren
» Energie
» Finanzieren
» Versichern
Home - Bauen & Renovieren - Bauen - Kellerabdichtung Noppenfolien

Effektive Kellerisolierung mit Noppenfolien

Abdichtende Noppenfolien oder –bahnen mit oder ohne Kaschierung sind in unterschiedlicher Noppenhöhe im Handel. Dieses Abdichtungsmaterial besteht aus coextrudiertem Noppenfilm aus Polyethylen mit hoher Dichte (HDPE) (mit Bitumen-Trägerfolien). Eine große Noppenzahl (zwischen 1500 und 2000 Noppen pro Quadratmeter) macht es sehr widerstandsfähig und druckbeständig.

Befestigungslaschen an der Oberkante verhindern, dass Erdreich eindringt und schützen den durch die Noppen entstandenen Luftzwischenraum. Ergänzend zur Noppenbahn werden Filtervlies und Grundmauerschutzfolie benötigt. Die Vliesschicht verhindert, dass sich Erdreich und ausschwemmende Stoffe in die Noppen setzen: Wasser wird gut abgeleitet.


Was Noppenbahnen leisten

Die aus Dachgarten- und Terrassenbau bekannten Noppenbahnen dichten auch Grundmauern und Fußböden zuverlässig ab. Noppenfolien bzw. –bahnen bieten guten Schutz vor Boden-Feuchtigkeit, schützen wasserdichte Abdichtungen vor Beschädigungen und isolierte unterirdische Bauteile gegen drückendes Wasser. Außerdem fungiert die Noppenfolie als Sauberkeitsschicht für Fundamentplatten. Während der Bauzeit schützen Noppenfolien die Bauwerksabdichtung gegen mechanische Beschädigung und das Fundament vor Feuchtigkeit.

Noppenbahnen nach DIN 1895 lassen sich gegen Bodenfeuchte, nicht drückendes und drückendes Wasser einsetzen. Noppenfolien trennen Baukörper und Erdreich und leiten Sickerwasser ab, bevor es mit dem Mauerwerk vom Haus in Kontakt kommt. Moderne Noppenfolien mit integriertem Spezialvlies garantieren eine vollflächige Drainage; ein Zuschlämmen wird verhindert. Auch bei stärkerem Wasseranfall am Hang oder dichten, wasserundurchlässigen Böden ist dieses Material effektiv.

Beim Grundmauer- bzw. Keller-Wand-Schutz werden zusätzlich Sperr-Putz, mineralische Dichtschlämme und bituminöse Anstriche zur Isolierung eingesetzt. Noppenfolien schützen Grundmauerabdichtungen auch sicher gegen spitze Steine aus dem Erdreich. Nicht nur im Außen-, auch im Innenbereich ist eine gute Hinterlüftung der Wand gewährleistet: Schimmel und Stockflecken haben so keine Chance.


Noppenfolien und ihre wichtigsten Eigenschaften

Da kalt selbstklebend und oft als Komplettsystem im Handel, sind diese Dichtungsbahnen leicht zu verlegen. Weil Noppenfolien sich jeder Form anpassen, tragen sie auch punktuelle Belastungen. Ihre Über-Kreuz-Laminierung macht sie flexibel, wurzel- und reißfest. Noppenbahnen sind verrottungssicher, immun gegen Pilzbefall, chemikalienbeständig und dabei trinkwasserunbedenklich. UV-beständig ist die Noppenfolie leider nur bedingt, aber ausreichend wärmestandfest.


Noppenbahnen verlegen

Noppenfolien werden entweder horizontal unter dem Boden verlegt oder (auch nachträglich) an der Keller-Wand (Kellerabdichtung) angebracht. Bevor Sie die Noppenfolie auf gesäubertem Untergrund kalt aufkleben, sollte dieser mit einem bituminösem Anstrich versehen werden.

Für eine Unterbau-Trennschicht wird das Erdreich eingeebnet und die Noppenbahn (mit den Noppen nach unten) auf dem Boden ausgerollt; die Bahnen sollten wenigstens 20 Zentimeter überlappen. Dann wird die Armierung direkt auf die Bahnen aufgelegt - das klassische Betonfundament kann erstellt werden. Entscheidender Vorteil: Baugruben können sofort verfüllt werden.

Für Abdichtungen, die mit Dickbeschichtung erfolgen, eignen sich dreischichtige Noppenfolien am besten. Die Noppenseite (mit Vlies) zeigt Richtung Erdreich, die Gleitfolie zum Mauerwerk; die PE-Folie schützt die pastöse Abdichtung.

Vertikale Bahnen werden von oben nach unten verlegt und seitlich überlappt. Befestigen Sie die Noppenbahnen oberhalb der Abdichtung mit Stahlnägeln und Kunststoff-Unterlegscheiben. Die Keller Abdichtung sollte mindestens zehn Zentimeter an Kopfstößen und Anschlüssen sowie mindestens acht an den Nähten überlappen. Kritische Stellen wie Durchführungen verdienen doppellagiges Arbeiten.

Bitte fixieren Sie die Noppenfolie immer sorgfältig mit Andruckrolle: Andernfalls ist eine optimale Verklebung nicht garantiert. Am oberen Wandabschluss verhindern Sie ein Abklappen, indem Sie mechanisch oder per selbstklebendem Dichtungsband sichern. Aufgepasst: Auf keinen Fall darf Wasser hinter die Noppenbahn laufen. Eine Perimeterdämmung bringt man am besten mit doppelseitigem Klebeband an. Bei weiteren Fragen wenden Sie sich bitte an die Hersteller.


Weitere Artikel





Anzeigen