Bauen & Renovieren | Wohnen & Einrichten | Garten | Dekorieren & Basteln

Bauen & Renovieren

» Bauen
» Heizen
» Renovieren
   - Wandfarbe
   - Bodenbeläge
   - Fliesen legen
   - Trockenbau
   - Hochbett bauen
   - Schimmel bekämpfen
   - Entfeuchtungsgeräte
   - Schädlingsbekämpfung
   - Insektenschutzgitter
   - Naturstein
   - Alarmanlage
   - Sprechanlage
   - Rauchmelder
   - Feuerlöscher
   - Treppen Lift
» Energie
» Finanzieren
» Versichern
Home - Bauen & Renovieren - Renovieren - Laminat Boden
Laminat Boden

Laminatboden

Unter Laminat ist ein Produkt zu verstehen, das aus zwei oder mehreren verklebten Schichten besteht. Bei Laminat als Fußbodenbelag ist eine einfache Unterlage mit einer dünneren, dekorativen Holzschicht oder Holzimitatschicht verklebt und imitiert den Eindruck eines hochwertigen Parkett-Bodens (Optik in Eiche, Nussbaum, Ahorn, Buche). Es wurde in Schweden entwickelt und wird seit 1980 auf dem Markt angeboten.

Das Parkett Imitat ist preis-werter als das Original und bequem zu verlegen. Die Abriebfestigkeit definiert die Qualität und wird als Nutzungsklasse bezeichnet. Unterschieden werden direkt beschichtetes, dünnes Laminat (DPL) und das stärkere und strapazierfähigere Laminat, das als High Pressure Laminate (HPL) bezeichnet wird.


Laminat hat unterschiedliche Qualität

Wird Laminat (auch online) sehr preiswert angeboten, ist es in der Regel dünn, empfindlich gegen Feuchtigkeit und Abrieb und hat ein eher phantasieloses Dekor. Qualitativ gutes Laminat hat eine natürliche Strukturprägung, die wie eine originale Holzfläche (Eiche) aussieht und fühlt sich auch so an. Die Oberfläche ist sorgfältig mit hochwertigen Beschichtungen versiegelt und hält größeren Belastungen stand.

Dennoch hat auch kostspieliges, qualitativ gutes Laminat auf der anderen Seite den Nachteil, dass eine unschön abgenutzte Oberfläche nicht abgeschliffen werden kann. Zum Glück gibt es als Zubehör Reparatursets, mit denen kleinere Schäden am Laminatboden behoben werden können. Vor dem Kauf sollte sich jeder überlegen, wie intensiv sein Boden strapaziert wird. Gute Laminatböden halten heute etwa 15 bis 20 Jahre.


Der Aufbau von Laminat Böden

Der Laminat Bodenbelag besteht normalerweise aus drei Schichten. Die obere Schicht ist die Dekor-Schicht (Optik in Eiche, Nussbaum, Ahorn, Buche), die aus mehreren Lagen bestehen kann. Sie ist die Nutzfläche und besteht aus verharzter Zellulose. Diese Schicht macht die Attraktivität der Laminatböden aus.

Die mittlere Schicht ist dicker und wird Trägerschicht genannt. Diese Trägerplatte besteht aus Holzwerkstoffen. Die unterste Schicht ist imprägniert, ist für die Strapazierfähigkeit der Laminat Böden verantwortlich und dient der Feuchtigkeitssperre. Diese Schicht ist auf der Unterseite der mittleren Trägerschicht aufgetragen.


Laminat und Klick-Laminat

Laminat ist zu einem sehr beliebten Bodenbelag geworden, weil auch der ungeübte Heimwerker mit der Verlegung in Eigenregie gut klar kommt. Die Teile werden in einem Format von 20 x 130 cm angeboten, Nut und Feder sind passgenau vorbereitet und müssen nur noch ineinander gesteckt werden, nachdem sie vorher mit einem wasserfesten Kleber eingepinselt wurden.

Klick Laminat wird seit etwa 10 Jahren (Artikel Auswahl finden Sie auch online) verkauft und setzt sich immer mehr durch. Es wird schwimmend, ohne Leim verlegt und macht einfaches und sicheres Arbeiten möglich. Es handelt sich um einen Federmechanismus, der alle Teile sehr genau miteinander verbindet. Die Einzelteile werden längsseitig eingewinkelt, stirnseitig verriegelt und ohne Fugen verlegt. Dadurch wird der Bodenbelag strapazierfähig und wasserundurchlässig, bietet also Schutz gegen Feuchtigkeit.

Ohne Fugen ist der Boden pflegeleicht und einfach sauber zu halten. In Fugen sammelt sich der Schmutz zuerst, und jeder weiß, dass das Putzen von Fugen sehr mühselig sein kann. Empfindliche Menschen machen sich Sorgen, ob sie Kleber und Leim vertragen können und ob diese Produkte Allergien auslösen. Bei Klick Laminat kommt kein Kleber zum Einsatz.


Trittschalldämmung Laminat

Einzelne Elemente können ausgewechselt werden und an anderer Stelle wieder verlegt werden. Das ist praktisch, wenn das Dekor nicht mehr zu neuen Möbeln passen sollte und in einem anderen Zimmer attraktiver aussehen würde. Etwa 30% aller im Handel (Produkte mit Zubehör finden Sie auch online) erhältlichen Klick Laminate haben bereits die Trittschalldämmung, die für jedes Haus ein Segen ist.

Wer eine Fussboden Heizung hat, muss auf einen Laminatboden nicht verzichten. Bei allen Arbeiten, die mit Heizungen und Elektrizität zu tun haben, sollte aus Sicherheitsgründen ein Fachmann zu Rate gezogen werden, um Unfälle zu vermeiden.

Zum Verlegen eines Laminatbodens benötigt der Heimwerker zusätzliches Material, wie Werkzeug, Fußbodenschienen, Übergangsprofile, Fußbodenleisten und Befestigungsmaterial.


Die Vorteile von Laminat

In den 80er Jahren war die Technik zur Herstellung von Laminatböden noch nicht sehr ausgereift, und sehr preiswerte Bodenbeläge waren nicht besonders haltbar und strapazierfähig. Die Anforderungen zur Herstellung von Laminat sind in den letzten Jahren gestiegen. Laminat besteht zu 90% aus Holz.

Durch eine besonders stabile Beschichtung der Oberfläche ist ein Laminatboden stoß-, druck- und schlagfest und immun gegen punktuelle Belastungen, wenn zum Beispiel Möbel verschoben werden. Die Böden sind schwer entflammbar, es entstehen keine Brandflecke auf den Oberflächen, wenn eine Zigarette ausglüht.

Laminat ist resistent gegen starke Sonneneinstrahlung und bleicht nicht aus. Dank einer antistatischen Oberfläche wird Staub abgewiesen, Haare und Hautschuppen können sich nicht in Ritzen oder Fugen verstecken und Allergien auslösen.

Durch besondere Oberflächen-Beschichtung wird der Trittschall um 50% reduziert. Da Laminat auch für Warmwasser Fußbodenheizungen gut geeignet ist, hat es einen angenehm wärmefördernden Effekt.

Eine Auswahl an Informationen über Parkett Böden, Korkböden im Service Bereich.


Weitere Artikel





Anzeigen