Bauen & Renovieren | Wohnen & Einrichten | Garten | Dekorieren & Basteln

Bauen & Renovieren

» Bauen
» Heizen
» Renovieren
   - Wandfarbe
   - Bodenbeläge
   - Fliesen legen
   - Trockenbau
   - Hochbett bauen
   - Schimmel bekämpfen
   - Entfeuchtungsgeräte
   - Schädlingsbekämpfung
   - Insektenschutzgitter
   - Naturstein
   - Alarmanlage
   - Sprechanlage
   - Rauchmelder
   - Feuerlöscher
   - Treppen Lift
» Energie
» Finanzieren
» Versichern
Home - Bauen & Renovieren - Renovieren - Trockenbau mit Rigips
Trockenbau Rigips

Trockenbau mit Rigipsplatten

Zeit für Veränderungen? Mit Rigipsplatten (von Knauf) und ein wenig kreativer Fantasie gestalten Sie ganze Wohnbereiche neu, unterteilen in separate Bereiche und definieren frische Funktionen vertrauter Räumlichkeiten auf vielfältigste Weise.


Rigips – was ist das eigentlich?

Der traditionsreiche Baustoff Gips ist ein besonders umweltfreundliches Material, das als natürlicher Bodenschatz im Südharz, Hessen oder auch Baden-Württemberg vorkommt. Diese Verbindung von Kalziumsulfat und Wasser wird zu Rigips Platten und Putzen verarbeitet, ideal für Decken- und Wandbekleidungen sowie Trennwände und Innenputzsysteme.

Beim seit 1990 verarbeitetem REA-Gips handelt es sich um ein Nebenprodukt von Rauchgasentschwefelungsanlagen von Kohlekraftwerken: Im Verlauf eines Nasswasch-Verfahrens gehen Kalk und Schwefeloxid eine Verbindung ein – schon hat man einen gleichwertigen Gips, der natürliche Vorkommen schont und Gipsdeponien praktisch unnötig macht. Filter und Waschverfahren garantieren die Unbedenklichkeit und Reinheit von REA-Gips. Auch das hartnäckige Gerücht, Gips sei radioaktiv, gehört in Reich der Fabel: Alle natürlichen Stoffe „strahlen“ in einem gewissen, unbedenklichen Umfang. Gips gehört dazu.


Wozu sich Rigips eignet

Rigipsplatten für den trockenen Innenbau bestehen aus Gipskern und Kartonmantel, wobei unterschiedliche Plattenarten und Stück Größen folgende Aufgaben erfüllen:

Wie viel und welches Material brauche ich? Hersteller (Saint Gobain) bieten Online-Beratungen und Tipps zum Wandaufbau an, die u. a. helfen, den individuellen Materialbedarf und Eur Preise inkl Zubehör im Vorfeld zu ermitteln. Moderne Schnell-Leichtbausysteme vereinfachen inzwischen das Vorgehen erheblich. Der Handel bietet spezielle Rigipsplatten für Brandschutz, Schallschutz, Deckenbereiche oder Gipsfaserplatten. Dämmstoffe und Metallprofile sind als Zubehör meist Teil des Sortiments. Gleich loslegen heißt die Devise: Alles ist komplett und aufeinander abgestimmt.


Wie Sie mit Rigipsplatten arbeiten

Heimwerker freuen sich: Leichter Rigips (Knauf) von geringer Wandstärke mit durchschnittlich zwölf Millimetern wiegt pro Quadratmeter kaum mehr als 19 Kilogramm – was die Errichtung einer Gipsfaserplatten Wand denkbar einfach und schnell gestaltet und außerdem Raumfläche gewinnen lässt.

Für das Errichten einer Trockenwand aus Rigips erstellen Sie eine Konstruktion aus Metallprofilen aus Rahmen und Ständer plus Dichtungsband am Boden: Jetzt können Sie die Rigipsplatten an einer Seite an der Konstruktion befestigen (verschrauben). Hier entsteht ein praktischer Hohlraum, in dem Dämmung Platz findet, eine Steckdose installiert oder Kabelsalat versteckt wird.

Schließlich beplanken Sie die andere Wand-Seite und verspachteln alle Fugen und eingelassenen Schrauben - fertig. Steht die Rigips Wand und sind die glatt verspachtelten Fugen ausgehärtet, kann auf der ebenen Oberfläche tapeziert werden. Auch Fliesen sitzen hier fest an der Rigips Wand und Dübel halten sogar Lasten von bis zu 50 Kilogramm.

Denn diese Rigipsplatten (Saint Gobain) sind hart und robust, aber trotzdem gut per Cutter zu schneiden: Einfach die Gipsplatten anritzen und an der Sollbruchstelle über einer geraden Kante abbrechen.

Existierende Innenwände und Dachschrägen verkleiden Sie mittels Rigips, indem Sie die Gipsplatten mit Hilfe von Absetzbinder direkt auf die bestehende Wand aufkleben oder auf einer Unterkonstruktion festschrauben.

Gips eignet sich nicht für Feuchträume? Diese Zeiten sind vorbei: Wer sein Badezimmer mittels Trockenbauwand unterteilen möchte, braucht nur einen Rigipsplatten-Typ mit hohem Feuchtigkeitsschutz. Denn Trockenbau bedeutet lediglich: Auf nasses Anrühren wird (abgesehen vom Anrühren des Klebstoffes) verzichtet. Feuchträumen trotzen diese Materialien unbeeindruckt – sauberer geht es kaum.

Eine Durchreiche wird benötigt? Es fehlt noch ein Wandschrank? Integrieren Sie Ihre diversen Ideen. Und falls Ihnen wieder einmal der Sinn nach Veränderung steht: Rigips Wände lassen sich mit minimalem Aufwand verändern, bearbeiten oder entfernen.


Weitere Vorteile von Rigips

Der preis-werte Gips (Eur Stück Preise inkl Versandkosten bitte recherchieren) ist baubiologisch wertvoll: Absolut geruchsfrei und nicht gesundheitsschädlich, verbessert er das Raumklima und erhöht die Behaglichkeit. Bauphysikalisch günstig, nehmen seine offenen Poren die Feuchtigkeit der Raumluft auf, um sie bei Temperaturanstieg wieder abzugeben.

Doch Gips kann noch mehr: Diese Kartonwände sind nur gering wärmeleitfähig und helfen so kostbare Energie sparen. Und ihre kaum leitende bzw. sich wenig statisch aufladende Oberfläche bietet Staub keine Chance.

Der Markt hält viele Gipskarton Platten zu geringen Kosten zum Bearbeiten bereit.


Weitere Artikel





Anzeigen