Bauen & Renovieren | Wohnen & Einrichten | Garten | Dekorieren & Basteln

Wohnen & Einrichten

» Wohnideen
» Wohnen
» Schlafen
   - Schlafzimmer Design
   - Matratzen
   - Matratzentopper
   - Lattenrost
   - Box Spring Betten
   - Wasser Betten
   - Luft Bett
   - Himmel Bett
   - Bettdecke
   - Polster
   - Bettwäsche
   - Tages Decke
   - Bettlaken
   - Kleiderschrank
   - Feng Shui
» Kinder
» Küche
» Sanitär
Kissen Füllmaterial

Gesunder Schlafkomfort fängt beim richtigen Kissen an – das Für und Wider verschiedener Füllmaterialien für Kopfkissen

„Wie man sich bettet, so liegt man“ besagt ein wahres Sprichwort, bedenke man dabei, dass nahezu ein Drittel des gesamten Lebens mit dem Schlafen im Bett verbracht wird. Schon allein aus diesem Grund sollte es bezüglich eines ausgeglichenen Schlafgefühls an Qualität nicht hapern – Matratze und Lattenrost stehen diesbezüglich an erster Stelle, doch wird das Bettzeug selbst und dessen Wirkungsweise oft unterschätzt. Ein minderwertiges Kissen kann Schlafstörungen verursachen oder für Kopfschmerzen, unruhige Träume und Abgeschlagenheit am Morgen verantwortlich sein.

Viele Menschen haben vor allen Dingen mit „fremden“ Kopfkissen in Hotelbetten oder während einer Übernachtung bei Freunden ihre Probleme. Die Gewohnheit und Vertrautheit mit dem eigenen, typgerechten Kissen steht dann im Weg. In diesem Fall kann von einem erholsamen Schlaf keine Rede sein.

Die Ursachen für dieses Phänomen sind vielfältig – ein unsympathischer Bezugsstoff der Kissenhülle, ein als unangenehm empfundener Härtegrad, unzureichende Stützfunktion oder allgemein das Füllmaterial des Kissens. Und manch einer hat für sich zu Hause bisher auch noch nicht das perfekte Kopfkissen gefunden, welches für optimales Wohlgefühl sorgt.

Welches Stück fühlt sich für den persönlichen Geschmack am besten an und garantiert seelenruhige Nächte – eines, welches entweder fest, füllig, leicht, elastisch oder kuschelweich ist? Um aus der Vielfalt der von den Herstellern (im online shop) angebotenen Füllmaterialien für Kopfkissen gezielt nach den individuellen Bedürfnissen auszuwählen, möchte dieser Artikel die Materialeigenschaften und den damit verbundenen Liegekomfort genauer erläutern.

Der Handel offenbart - auch im online shop - eine beinahe unüberschaubare Palette an unterschiedlich gefüllten Bettdecken und Polster. Verschiedene Größen, Formen, Farben und Preis-Klassen – letztere werden von den Füllmaterialien bestimmt – diese wiederum sind der ausschlaggebende Aspekt für Qualität, Härtegrad und Komfort.

Entscheidet man sich also für ein Kissen mit Schaumstoffflockenfüllung, mit einem Schafwolle-Vlies im Inneren oder lieber für eine Kissen-Füllung, die aus federleichten, allergieneutralen Polyester-Faserbällchen besteht? Sind die guten alten Daunen-Kissen doch die beste Lösung für gesundes Träumen? Es ist in jedem Falle gut zu wissen, was für und was gegen dieses Stück spricht.


Wurf-Kissen

Zum Herumlümmeln auf der Fernsehcouch finden sogenannte „Wurfkissen“ in verschiedenen Größen und Farben regen Anklang. Diese sind meist mit Schaumstoffflocken gefüllt, jedoch trotz Allergikerfreundlichkeit für die Benutzung zum Schlafen völlig ungeeignet, da sie ihre Ursprungsform im Großen und Ganzen beibehalten und sich nicht dem Liegeverhalten des Kopfes anpassen. Latexflocken wiederum weisen ein gutes Stützvermögen auf und sind trotz Punktelastizität gut formbar. Seitenschläfer kommen mit einem solchen Kissen gut zurecht.


Polster mit Polyesterfüllung

Auch Polyesterfüllungen in Form von Kügelchen (Faserballs) oder einem Vlies werden für Couch-Kissen sowie für nächtlich nutzbare Polster verwendet – das federleichte synthetische Material und ist für Allergiker gut verträglich.

Der größte Vorzug von Polster, die mit kuschelweichen, hochwertigen (Mikro-)Faserballs gefüllt sind, ist die Möglichkeit der häufigen Reinigung. Schleudergänge machen ihnen nichts aus und selbst Kochwäschen zerstört sie nicht. Sie sind äußerst schadstoffarm und somit sehr gesundheitsverträglich, hochbauschfähig, flauschig und können nicht verklumpen, wie es bei Federfüllungen möglich ist.

Ein EU-Umweltzeichen unterstreicht die hohe Qualität dieses neu modernen Füllmaterials für Kissen und gesteppte Bettdecken, die eine durchaus akzeptable Wärme- und Feuchtigkeitsregulierung zulassen.


Kopfkissen mit Schafwollvlies

Kopfkissen mit einem Schafwollvlies (Schurwolle/Naturhaar) oder entsprechenden Kügelchen innerhalb der Kissenhülle können mit einem hervorragenden Temperaturausgleich und guter Stützkraft punkten. Ausgezeichnete Gebrauchseigenschaften, die viele Nutzer bei diesem Stück sehr zu schätzen wissen.

Allerdings sind auf diese Weise gefüllte Kissen bis auf die Exemplare aus reiner Baumwolle für Allergiker ungeeignet. Der Vorteil der Kügelchen im Kissen gegenüber dem Vlies liegt darin, immer wieder frisch aufgeschüttelt werden zu können – nachteilig an einem Vlies ist das Verhärten und der platte Zustand des Kopfkissens nach einiger Zeit.

Das natürliche Füllmaterial ist dennoch mit vielen Vorzügen ausgestattet: Es wärmt bei Kälte, gleicht Hitze kühlend aus, reguliert ausgesprochen gut jegliche Feuchtigkeit und ist strapazierfähig. Aufgrund der selbstreinigenden Kräfte sind Schurwolle- bzw. Tierhaar Kissen-Füllungen in der Lage, Säuren und sämtliche Chemikalien zu binden und zu neutralisieren.

Hochwertige und edle Polster mit Kamelflaumhaar oder atmungsaktivem Kaschmir / Cashmere (Ziegenhaar) sind zwar im Preis teuer, verwöhnen aber mit erhöhtem Komfort, geschmeidiger Leichtigkeit und sehr gutem Wärmeverhalten. Ihre Temperaturausgleichfähigkeit ist vorbildlich. Vor allem Bettdecken profitieren von diesen vorzüglichen Eigenschaften.

Als besonders stark wärmend gelten Bettwaren-Füllungen aus dem weichen Flaumhaar mongolischer Yak-Rinder. Rosshaar und Wildseide siegen in Sachen Feuchtigkeitstransport bei geringem Füllvolumen – sie bieten ein Höchstmaß an Komfort in den heißen Sommermonaten.


Hirsekissen

Weniger geläufig und „Geschmackssache“ sind Kissen mit pflanzlicher Hirse- oder Dinkelfüllung. Ihr Vorteil: Die ideale Anpassungsfähigkeit an Kopf- und Körperform und die sehr gute Stützkraft. Ihr Nachteil: Solche Kissen mit Füllungen aus Hirse sind hart, unnachgiebig und alles andere als kuschelig.


Daunenkissen

Die gute alte Feder- bzw. Daunenfüllung hat noch lange nicht ausgedient und überzeugt immer wieder neu. Daunen- und Federanteil im Mischverhältnis sowie die Art der Federn bestimmen den Härtegrad, Stützkraft und Feuchtigkeitsregulierung.

Kostengünstig sind Kissen, die nahezu vollständig mit atmungsaktiven Enten- oder Gänsefedern gefüllt sind, da das Gewicht von Bettdecke und Kopfkissen verhältnismäßig hoch ist. Die perfekte Lösung in diesem Falle stellen weichere Halbdaunen- oder besser Dreivierteldaunenfüllungen dar. Sie sind teurer, aber allenfalls ihren Preis wert.

Die anschmiegsamen Füllungen besitzen nicht die Eigenschaft, selbst zu wärmen – allerdings übertreffen sie alle anderen Füllmaterialien für Polster und Bettdecken durch beste Speicherfähigkeit der eigenen Körperwärme und sie überzeugen mit ihrer hohen Bauschkraft bei hervorragendem Bettklima. Unbedingt erforderlich für lange Haltbarkeit und traumhaftes Wohlgefühl beim Schlafen sind regelmäßiges Aufschütteln und Lüften der Daunen-Kissen und -bettdecken.


Weitere Artikel





Anzeigen