Bauen & Renovieren | Wohnen & Einrichten | Garten | Dekorieren & Basteln

Wohnen & Einrichten

» Wohnideen
» Wohnen
» Schlafen
   - Schlafzimmer Design
   - Matratzen
   - Matratzentopper
   - Lattenrost
   - Box Spring Betten
   - Wasser Betten
   - Luft Bett
   - Himmel Bett
   - Bettdecke
   - Polster
   - Bettwäsche
   - Tages Decke
   - Bettlaken
   - Kleiderschrank
   - Feng Shui
» Kinder
» Küche
» Sanitär
Topper

Kauftipps für Matratzentopper

Matratzenauflagen haben die Schlafzimmer erobert. Die praktischen Topper schonen nicht nur die teuren Matratzen, sie kühlen im Sommer, wärmen im Winter und stützen den Rücken perfekt ab. Die Vielzahl der Angebote macht es nicht einfach, die perfekte Matratzenauflage zu finden. Bei der Entscheidung für den richtigen Topper helfen Ihnen ein paar Tipps.


Matratzen Topper – für gesunden und erholsamen Schlaf

Einen Großteil seiner Zeit verbringt der Mensch in seinem Bett. Bietet die Matratze nicht genügend Stabilität, wirkt sich das langfristig auf das Wohlbefinden aus. Rücken-, Kopf- und Nackenschmerzen können die Folge sein. Die Wahl der richtigen Matratzenauflage kann deshalb für einen gesunden, erholsamen Schlaf entscheidend sein, denn sie unterstützt die Entlastung der Wirbelsäule optimal.

Temperaturausgleichende Topper eignen sich für Menschen, denen es nachts schnell zu warm wird oder die auch unter einer dicken Bettdecke frieren. Für bettlägerige Menschen ist eine Matratzenauflage besonders wichtig. Sie sorgt für eine bequeme Lage und wirkt temperaturausgleichend. Außerdem verhindert ein Topper den gefürchteten Dekubitus, Druckstellen am Körper, die durch langes Liegen entstehen.

Für Allergiker sind spezielle Topper sinnvoll, die ein Einnisten von Staubmilben und Bakterien verhindern und regelmäßig gewaschen werden können.


Worauf muss beim Kauf der Topper geachtet werden?

Wer nur einfach bequemer liegen möchte, ist mit einer dünnen Matratzenauflage aus leichtem Stoff gut bedient. Menschen mit Rückenschmerzen setzen dagegen auf einen besseren Druckausgleich und benötigen deshalb dickere Topper. Bei stark schwitzenden oder inkontinenten Schläfern müssen Matratzenschoner in der Lage sein, Feuchtigkeit aufzunehmen und zu speichern, damit sie nicht in die Matratze eindringt.

Eine gute Matratzenauflage ist waschbar, um für die notwendige Hygiene zu sorgen. Zumindest der Überzug sollte problemlos in der Maschine gewaschen und im Trockner getrocknet werden können. Dadurch können sich Milben und andere Parasiten nicht einnisten und somit auch keine Gefahr bieten. Praktisch sind Topper, die mit einer Sommer- und einer Winterseite ausgestattet sind. Sie lassen sich je nach Jahreszeit umdrehen und wirken entweder kühlend oder wärmend.


Materialien für Matratzenauflagen

Viskoelastische Matratzenauflage
Hierbei handelt es sich um Topper, die einen Kern aus viskoelastischem Schaum haben. Der Schaum lässt eine optimale Druckverteilung zu. Nach Gebrauch zieht sich der Topper in ihre alte Form zurück. Bezogen wird die Schaumauflage mit Baumwollstoffen oder wasserundurchlässigen Molton-Stoffen, die maschinenwaschbar sind.

Die Dicke der Matratzenauflage richtet sich nach dem Gewicht des Schläfers. Für normalgewichtige Personen reicht in der Regel eine Schicht von vier Zentimetern. Schwerere, bettlägerige Menschen oder Personen mit Rückenproblemen benötigen dickere Topper, die auch höheren Druck ausgleichen.

Topper mit 3D-Abstandsgewebe

Viele Matratzen Topper werden mit 3D-Abstandsgewebe angeboten. Dieses Material ist ein Ergebnis der modernen Klimaforschung, das Luftpolster zur Isolation einsetzt. Oben und unten besteht es aus je einer Lage grob gestepptem Textil. Eingebettet sind elastische Kunststofffäden, die beide Lagen auf Abstand halten, sodass die Luft frei zirkulieren kann.

Das Abstandsgewebe eignet sich für alle Matratzentopper, denn die Luftkammer sorgt für eine gleichmäßige Verteilung des Drucks. Durch die Luftzirkulation wird Feuchtigkeitsbildung durch Schweiß verhindert. Gleichzeitig wird die Wärme reguliert, sodass die Temperaturen im Bett weder zu hoch noch zu niedrig werden.

Wasserundurchlässige Matratzentopper

Für Bettlägerige, inkontinente Patienten aber auch Kleinkinder sind wasserdichte Matratzen Topper eine sinnvolle Alternative. Sie bestehen aus einer Molton-Schicht und einer laminierten, wasserundurchlässigen Kunststoffschicht. Bei Molton handelt es sich um einen fest gewebten Baumwollstoff, der auf einer Seite leicht angeraut ist. Für die untere Kunststoffschicht wird meist Polypropyläen verwendet.

Die Matratzenauflage wird mit der Molton-Seite nach oben im Bett fixiert. Sie saugt Schweiß auf und sorgt für angenehmes Schlafklima. Die Feuchtigkeit wird durch die Kunststoffschicht in dem Topper gehalten und gelangt so nicht in die Matratze selbst. Der Überzug ist bei 95 Grad Celsius waschbar und deshalb für Kranke ideal geeignet.

Topper aus Stretch-Doppeltuch und Schurwolle

Matratzentopper, deren eine Seite mit Stretch-Doppeltuch und die andere Seite mit Schurwolle überzogen sind, bieten hohen Komfort, weil sie temperaturausgleichend wirken. Stretch-Doppeltuch ist sehr glatt und für warme Sommertemperaturen geeignet. Im Winter wird der Topper umgedreht. Die Schurwolle sorgt für Wärme und ein besonders kuscheliges Gefühl.


Matratzen Topper regelmäßig waschen

Matratzentopper sollten grundsätzlich so groß sein, wie die eigentliche Matratze. Sie verrutschen dann nicht so schnell und bilden keine drückenden Falten. Bei Kinderbetten oder für sehr unruhige Schläfer sind Topper, die mittels Gummihalterungen an der Matratze befestigt werden können, von Vorteil. Regelmäßiges Waschen, vor allem nach durchschwitzten Nächten oder wenn Verunreinigungen durch Blut und Urin aufgetreten sind, sollte selbstverständlich sein.


Weitere Artikel





Anzeigen