Bauen & Renovieren | Wohnen & Einrichten | Garten | Dekorieren & Basteln

Wohnen & Einrichten

» Wohnideen
» Wohnen
» Schlafen
» Kinder
» Küche
   - Küchenplanung
   - Arbeitsplatte
   - Küchenspülbecken
   - Eßgruppe
   - Esszimmertisch
   - Servierwagen
   - Singleküchen
   - Induktions Kochfeld
   - Besteck
   - Porzellangeschirr
» Bad und Sanitär
Home - Wohnen & Einrichten - Küche - Freischwinger Stuhl
Freischwinger Stuhl

Freischwinger Stühle für das Esszimmer

Als der erste Freischwinger in den späten Zwanzigerjahren des 20. Jahrhunderts für Furore sorgte, war dieser von Bauhaus-Architekt Mies van der Rohe designte Stuhl ohne erkennbare Hinterbeine, der gewissermaßen gegen die Regeln der Schwerkraft anzuschweben schien, eine kleine Sensation. Eine ausgeklügelte Rahmenkonstruktion verhinderte das Umkippen – und fand begeisterte Anhänger.

So hat sich mittlerweile die ebenso geniale wie simple Formsprache durchgesetzt und Freischwinger Stühle finden sich als Konferenzstühle in Büros, als Wartezimmer-Stühle in Arztpraxen, aber natürlich auch in vielen Privathaushalten. Hier dienen die puristischen Klassiker vor allem als edle Bestuhlung des Esszimmers (erhältlich im 2er Set in den Farben schwarz, braun, grau, weiß).


Rahmenkonstruktion von einem Schwingstuhl

Ein klassischer Freischwinger besteht aus nur einem einzigen Metallrohr, welches in einer Art Schlittenform so gebogen ist, dass es den tragenden Rahmen des Stuhls bildet. Der Stuhl wirkt, als stände er auf Kufen (daher Schwingstuhl).

Das Rohr kann aber auch durch einen Rahmen aus Formschichtholz ersetzt werden – ein großes schwedisches Möbel-Haus vertreibt viele freischwingende Stühle und Sessel, die auf einem Holzrahmen ruhen (erhältlich im 2er Set in den Farben schwarz, braun, grau, weiß aus Echtleder und Kunstleder). Der erste Holz-Freischwinger Stuhl wurde freilich schon bedeutend früher konstruiert – nämlich von dem finnischen Architekten Alvar Aalto in den Dreißigerjahren des 20. Jahrhunderts.

Und selbst ein Kunststoffrahmen ist bei Freischwinger Stühlen salonfähig, seit der Designer Verner Panton 1954 den berühmten Panton Chair entwickelte, der nicht mehr aus Rahmen und Bespannung bzw. Polsterung besteht, sondern in einem Guss daherkommt.


Bespannung und Sitzflächen für Schwingstühle

Wer es klassisch mag, setzt bei der Wahl der passenden Freischwinger Stühle für sein Esszimmer auf die Kombination von (verchromtem) Edelstahlrohr und schwarzem Leder. Diese harmoniert beispielsweise mit gläsernen Esstischen, die über eine ebenso klare Formsprache verfügen.

Auch beim aktuell modernen Wohnen im nordischen Stil mit weiß gelaugten Dielen können die Edelstahl-Freischwinger dafür sorgen, dass das Auge zur Ruhe kommt – setzen durch ihr Material aber gleichzeitig einen interessanten Kontrast zu dem gelaugten Holz.

Holz-Freischwinger wiederum passen zu den meisten Einrichtungsstilen – je nachdem, wie das Holz bearbeitet wurde bzw. wie die Bespannung des Stuhls ausfällt. Wer wie im oben beschriebenen Beispiel nordisch wohnt, könnte aber des Guten zuviel tun, wenn er zu Holzfußboden, Holzschränken und Holztisch auch noch Holz-Stühle kombiniert. Diese Kombination ist im modernen Landhausstil jedoch nicht nur legitim, sondern sogar erwünscht.

Der Vorteil an Freischwinger Stühlen aus Holz ist, dass sie weniger massiv sind als ein Esszimmerstuhl aus Holz mit vier Beinen und sich so trotz des Materials eine gewisse Leichtigkeit bewahren können. Ein Klassiker ist die Kombination von naturbelassenem, hellem Kieferholzrahmen mit naturbelassenem Leinen als Bespannung. Damit erinnert der Holz-Freischwinger Stuhl an einen Regiestuhl oder gar Liegestuhl und bringt einen Hauch Entspanntheit in die Esszimmer-Einrichtung.

Eine elegante Kombination ist der Freischwinger Stuhl / Schwingstuhl, der über einen Edelstahlrahmen verfügt, bei dem Lehne und Sitzfläche jedoch aus einem dünnen, geschwungenem und gepressten Holzstück, einem sogenannten Formschichtholz, gearbeitet sind. Insbesondere, wenn diese Holzfläche dunkel gehalten ist, passen die Edelstahl-Holz-Freischwinger auch zu Tischen mit Mamorplatten. Hier treffen sich Naturmaterialien und High Tech Design in eleganter Art und Weise (Möbel erhältlich im 2er Set in den Farben schwarz, braun, grau, weiß aus Echtleder und Kunstleder).

Buchenholz ist dabei der Vorzug zu geben, weil es aufgrund seiner harten und widerstandsfähigen Oberfläche über die höchste Langlebigkeit verfügt. Beim (verchromten) Stahlrohrrahmen sollte auf einen Durchmesser von mindestens 1,5 Zentimeter geachtet werden, welcher der Stuhl Konstruktion die nötige Stabilität verleiht.

Für hohe Haltbarkeit sorgt auch eine Vierfachverschraubung zwischen Gestell und Sitzschale – eine Vernietung hingegen ist zwar preis-wert, aber unvorteilhaft. Marken-Produkte (Delife) liefern oftmals auch noch passende Bodenschoner mit, die einfach an das Rohr angeklemmt werden.


Schwingstuhl - der Sitzkomfort

Trotz ihrer strengen Form sind Freischwinger Stühle so bequem, dass auch ausgedehnte Tafelrunden mit ihnen leicht zu „durchsitzen“ sind: Dank ihrer federnden Konstruktion, die bei leichten Körperbewegungen sanft nachschwingen, verfügen sie über eine einmalige Ergonomie. Das Sitzen auf einem Freischwinger / Schwingstuhl wirkt entspannend, Rückenschmerz & Co. gehören mit ihm der Vergangenheit an.

Komfortabel und elegant ist auch ein Freischwinger auf dunklen Holzkufen, der von einer gepolsterten Lehne und Sitzfläche in cremefarbenem Leder gekrönt wird. Noch edler wirkt die Linie, wenn es sich um einen Freischwinger / Schwingstuhl ohne Armlehnen handelt.


Freischwinger aus Rattangeflecht

Hochmodern und unverwüstlich kommen Freischwinger aus Rattangeflecht daher. Elegant wirken sie, wenn das Palmenrohr mit einem Edelstahlrahmen kombiniert wird, urig, wenn man einen Holzrahmen dazu nimmt. Mehr Bequemlichkeit und Esszimmertauglichkeit erreicht man mit Freischwinger Stühlen, bei denen die Sitzschale in Rattanoptik gehalten ist. Elegant ist auch die Kombination von einem Stahlrahmen mit einer Rattanrückenlehne, während die Sitzfläche aus dunkelbraunem Leder bzw. gepolstertem PU hergestellt ist.

Trotz ihrer filigran wirkenden Konstruktion verfügen Freischwinger nicht über eine kürzere Lebensdauer als ein herkömmlicher Esszimmerstuhl. Auch bei diesen kann eine Sitzfläche aus Korbgeflecht schnell durchgesessen sein, weshalb hier noch einmal die Kombination von Leder- bzw. PU-Sitzfläche mit Lehnen aus Korbgeflecht propagiert werden soll.

Desweiteren ist von zunächst preis-wert erscheinenden Modellen aus Fernost abzuraten – diese machen erfahrungsgemäß nicht lange Freude. Wer hingegen in Markenqualität (Delife) investiert (erkennbar auch am GS-Prüfsiegel), wird an diesem zeitlosen Möbel-Stück viele Jahre lang Freude haben. Freischwinger (Delife) erhältlich im 2er Set in den Farben schwarz, braun, grau, weiß aus Echtleder und Kunstleder).


Weitere Artikel





Anzeigen