Bauen & Renovieren | Wohnen & Einrichten | Garten | Dekorieren & Basteln

Bauen & Renovieren

» Bauen
» Heizen
» Renovieren
» Energiesparen
   - Energiepass
   - Door Blower Test
   - Thermografie
   - Energie Sparen
   - Stromanbieterwechsel
   - Gas Wechsel
   - Elektrosmog
   - Photovoltaik
   - LED Leuchtmittel
   - Heizen Lüften
   - Regenwassernutzung
   - Grauwasser
   - Energiefassaden
» Finanzieren
» Versichern
Home - Bauen & Renovieren - Energiesparen - Blower Door Test

Blower Door Test – die Luftdichtheit in Gebäuden als effiziente Energiesparmaßnahme

Beinahe nichts ist in unserer heutigen Zeit gewichtiger und dringlicher als die durch uns verbrauchten Energiekapazitäten so gering wie möglich zu halten, mit den immer knapper werdenden Ressourcen in jeglicher Hinsicht sehr behutsam umzugehen, um in erster Linie die Umwelt zu schonen und mit den vorhandenen natürlichen Rohstoffen nicht gedankenlos und verschwenderisch umzugehen, damit die nachfolgenden Generationen nicht wortwörtlich „im Dunkeln“ stehen.

Ein weiterer entscheidender Grund für die Einsparung wertvoller Energie ist der finanzielle Aspekt, denn jeder für sich muss wirtschaftlich denken, da sonst der Preis für die bereitstellbare Heizenergie und dergleichen ins Unermessliche ansteigen wird, je weniger davon verfügbar ist.

Eine einfache Variante, den Verbrauch samt der Kosten um ein Vielfaches zu senken, ist eine luftdichte Gebäudehülle, die mit Hilfe eines Blower Door Tests geprüft werden kann. Dieses dreistufige Verfahren misst die Luftdichtheit im Gebäude, gibt genaue Auskünfte über die Luftwechselrate und erkennt mittels Luftgeschwindigskeitsmesser, Rauchspender oder mittels Thermografie zuverlässig selbst die kleinsten Leckagen in der Hülle des Gebäudes.


Wozu Blower Door Tests – was genau ist Sinn und Zweck der Luftdichtheit?

Tauwasser kann die Baukonstruktion erheblich beschädigen. Wasserdampf entsteht, sobald feuchtwarme Luft aus den Innenräumen in den kälteren Hauswandbereich der Gebäude gelangt und dies zur Kondensation führt. Die kalte Luft ist nicht so gut in der Lage, das Wasser zu halten, wie es der warmen Luft möglich ist. So schlägt sich die Feuchte nieder und begünstigt die Bildung von Schimmelpilz und dergleichen.

Eine hohe Luftdichtheit hemmt die Ursachen der Entstehung solcher unliebsamen Erscheinungen oder verhindert sie sogar vollständig. Weiterhin wird auf diese Weise das etwaige Eindringen von Luftschadstoffen (gesundheitsschädliche Fasern des Dämmmaterials, Schimmelsporen etc.) in den Innenbereich ausgeschlossen, was durch unentdeckte Leckstellen im Gebäude schnell zum ernsthaften Problem werden könnte.

Eine Lüftungsanlage, welche unter anderem dafür verantwortlich ist, den hygienisch notwendigen Lüftungsbedarf zu decken, wird mit Hilfe der Blower Door Messung und dementsprechender Maßnahmen in ihrer Funktion sichergestellt. Erhöhte Anforderungen an die Luftdichtheit werden dahingehend bereits vor dem Einbau einer Lüftungsanlage gestellt.

Zudem sorgt eine undichte Gebäudehülle für das Eindringen kalter Außenluft, die sich in Fußboden Höhe absetzt und vor allem im Erdgeschoss eines Hauses für unangenehm kalte Füße sorgt. Zugluft allgemein ist weder für die Gesundheit noch für den Geldbeutel förderlich.

Eine gute Wärmedämmung von Gebäuden allein reicht diesbezüglich nicht aus, denn die Luftwärmeverluste sind aufgrund des Wärmeentzugs durch das ungewollte Durchströmen der Luft mitunter trotz allem immens und lässt die Dämmung schnell seine Wirkungsweise verlieren – der Blower Door Test führt dazu, sämtliche Schwachstellen zu identifizieren und mit relativ geringem Aufwand eine umfassende Reduzierung dieses energieverschwenderischen Zustandes (etwa 50 Prozent!) zu erreichen. Selbst die Schallundurchlässigkeit der Wände profitiert von diesem Verfahren der Messung.


Bei der Blower Door Messung (Differenzdruck-Messung) wird - vereinfacht beschrieben - wie folgt vorgegangen:

Durch einen Ventilator, welcher eine kalibrierte Messblende aufweist, wird Luft in das Gebäude hineingedrückt oder herausgesaugt. Dieser lässt im Vergleich mit dem umgebenden Druck eine Differenz von 50 Pascal zu (entspricht etwa der Windstärke 5). Der mittels eines Rahmens mit Folie bespannte Ventilator wird hierbei vor einer offenen Außentür platziert oder für noch exaktere Test-Werte in ein geöffnetes Fenster gesetzt.

Mit der erhöhten Luftbeförderung durch den Ventilator, die die Aufrechterhaltung eines bestimmten Drucks gewährleistet, kann der Luftstrom gemessen und mit der Norm verglichen werden. Aus Luftvolumen und den ermittelten Werten (im Haus bestehender Unterdruck) errechnet und lokalisiert der Fachmann die Leckagen in der Gebäudehülle.

Alles in allem ist mit Hilfe der Blower Door Tests eine hochprozentige Steigerung der Wohnbehaglichkeit bei entschieden besserer Luftqualität zu erwarten. Die klimatischen Raumbedingungen im Haus (besonders in älteren Gebäuden) können unschätzbar verbessert werden.

Selbst in Neubauten ist durch diese Messungen eine Energiekosteneinsparung bis zu 35 Prozent realisierbar. Der Komfort luftdichter Häuser weist demnach unzählige Vorteile auf, die die Durchführung eines Blower Door Tests in jedem Falle befürworten.


Blower Door Test Kosten

Eine umfangreiche Dichtheitsprüfung des Gebäudes kostet in der Regel zwischen 1.500 und 2.500 Euro, allerdings gibt es regionale Unterschiede. Das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle fördert in Deutschland seit Oktober 2009 den Blower Door Test – erkundigen kann man sich diesbezüglich im zuständigen Bauamt. Die Investition in die Herstellung einer normgerechten Luftdichtheit auf Basis der Messungen ist unbedingt lohnenswert.


Weitere Artikel





Anzeigen