Bauen & Renovieren | Wohnen & Einrichten | Garten | Dekorieren & Basteln

Bauen & Renovieren

» Bauen
   - Bauweise
   - Baustoffe
   - Immobilien Bewertung
   - Haus Planer
   - Architekt
   - Baumeister
   - Fundament
   - Kellerbau
   - Wärmedämmung
   - Fenster
   - Haustüren
   - Wintergarten
   - Terrassenüberdachung
   - Rollladen
   - Markisen
   - Fertighäuser
   - Carport
   - Briefkasten
» Heizen
» Renovieren
» Energie
» Finanzieren
» Versichern
Home - Bauen & Renovieren - Bauen - Kellerabdichtung Kautschuk

Keller abdichten mit Kautschuk

Unterschiedlichste Dichtungsbahnen aus Kautschuk eignen sich für alle Typen der Bauwerks-Abdichtung (Kellerabdichtung); gegen Boden-Feuchtigkeit genauso wie gegen nicht drückendes und drückendes Wasser und vor allem bei Untergründen, die als rissgefährdet gelten.

Kautschukmatten, seit den 1970er Jahren auch zur Abdichtung von Flachdächern im Einsatz, leisten beim Lastfall drückenden Wassers gute Dienste (vgl. DIN 18195 Teil 6 und 7) – bei Neubauten ebenso wie bei der nachträglichen Abdichtung von Boden-Flächen und Außen-Wände bestehender Keller-Räume (Kellerabdichtung). Die DIN-Norm schreibt bei drückendem Wasser eine zweilagige Wannenkonstruktion (Schwarze Wanne) vor; die Eintauchtiefe ist auf 10 m Wassersäule beschränkt.

Bei Synthese Kautschuk (Elastomerbahnen) handelt es sich um einen eigentlich unelastischen, schlagregen- und wasserdichten Stoff, der sich durch Vulkanisation (unter Schwefel- und Hitzeeinwirkung) in ein ausgesprochen reißfestes Material verwandelt. Seine Lebensdauer beträgt ein halbes Jahrhundert, er ist witterungsbeständig, wurzelfest und statisch stabil, mit guten Möglichkeiten, auch Risse zuverlässig zu überbrücken.

Kautschuk gilt außerdem nicht nur als ozonbeständig und UV-stabil, sondern auch als widerstandfähig gegen eine Reihe von Chemikalien. Hitzebeständig, erträgt Kautschuk Temperaturen von bis zu 85 und Minusgrade von bis zu - 50°C.

Für schwierigste Keller Bauwerksabdichtungen (Kellerabdichtung) geeignet, ist dieser robuste Werkstoff auch sehr verarbeitungsfreundlich. Kaltselbstklebende (KSK) Matten auf Butyl Kautschuk Basis sind auf eine reißfeste und hochflexible, zweifach laminierte Trägerfolie aus Polyethylen (PE) aufgebracht.


Kautschukmatten verarbeiten

Nachdem alle Unebenheiten glatt verspachtelt sind, wird ein abdichtender Bitumenanstrich aufgetragen. Der Untergrund muss sauber und trocken sein.
Aufgepasst: Streichen Sie nur soviel vor, wie Sie innerhalb einer halben Stunde tatsächlich abdichten können.

Legen Sie ein scharfes Messer und eine Brettunterlage bereit. Am besten rollen Sie die Kautschukmatten gleich mit der Schutzfolie nach unten auf dem Tapeziertisch aus.

Damit Kautschukmatten ohne Knicken verarbeitet werden können, hilft ein Trick bei der Abrundung rechter Winkel: Man nimmt ein Rohrstück und drückt es in feuchten Mörtel in den Keller-Ecken. Generell sollten Innen- und Außenecken mit zugeschnittenen Streifen abgeklebt werden.

Verlegen Sie die komplette Bahnlänge der Kautschukmatte von oben nach unten: Ziehen Sie das Schutzpapier auf einer Länge von 50 Zentimetern ab, richten die Kautschukmatte aus und drücken Sie sie an (sie sollte mindestens acht Zentimeter überlappen). Nachdem Sie mit einer Hartplastik- oder Metallwalze angewalzt haben, sichern Sie alle Kanten mit Nahtdicht sowie den oberen Abschluss mit Abschlussband, den unteren mit Rundschnur. Dann folgen Schutzvlies oder Wärmedämmung. Schließlich verschrauben Sie die Anpress-Schiene (aus Aluminium oder Edelstahl).


Schwarze Wanne

Ständig drückendes Wasser im Keller? So führen Sie die Schwarze Wanne aus: Sie legen eine PE-Folie (umlaufend etwa 50 cm größer als die folgende Sauberkeitsschicht) aus und bringen die Sauberkeitsschicht ein (die Unterkante muss laut Vorschrift 50 Zentimeter größer als die Bodenplatte sein), die in zwei Lagen Kautschukmatten ausgelegt wird. Anschließend wird punktuell das Schutzvlies angebracht.

Ihr Chemiefaser-Schutzvlies sollte mindestens 300 Gramm pro Quadratmeter bei einer Stärke von wenigstens zwei Millimetern aufweisen. Alternativ können Sie Wärmedämmplatten verwenden, die Sie mit Spezialleim auf die Kautschukmatten kleben - (Noppenfolien sind hier ungeeignet).

Achten Sie darauf, an allen Schnittkanten nahtdicht zu montieren. Schließlich wird die WU-Bodenplatte plus wasserstoppender Rundschnur eingebracht; es folgen Montage und Verguss des Keller-Geschosses.

Die entsprechende vertikale Anbringung (Keller-Wände) der Kautschukmatte erfolgt so: Außen- wie Innenkanten werden mit wenigstens 20 Zentimeter breiten Streifen abgeklebt, eine Lage bis etwa 10 Zentimeter vor der äußeren Kante der Sauberkeitsschicht angebracht. Die KSK-Bahnen werden miteinander verbunden, die Fläche gut angerollt. Erneut muss jede Innen- wie Außenkante breit abgeklebt werden.

Jetzt montieren Sie die zweite Lage von oben seitlich versetzt. Die Überstände der ersten Lage sind zu überdecken, alle Nähte an der Sauberkeitsschicht nahtdicht zu machen. Drücken Sie Überlappungen mit der Walze an und sichern Sie die Oberkante mit Abschlussband aus Butyl Kautschuk. Jetzt folgt die Montage der Perimeter-Platten und der Gleitfolie; alle Versorgungsleitungen erhalten druckwasserfeste Abdichtungen.

Keller abdichten - so schützen Sie Wand des Kellers gegen Grundwasser und somit Nässe (Kellerabdichtung).


Weitere Artikel





Anzeigen